Donnerstag | 18. Juli 2019
 
Sport in Haan  | 

Handball | Unitas heute ohne Druck im bergischen Derby

Von

Trotz der Niederlage beim Ligaprimus Adler Königshof vergangenes Wochenende ist die Stimmung im Lager der Haaner Handballer gelassen und positiv. Nach wie vor behaupten die Schützlinge von Trainer Jurek Tomasik in der Oberliga den dritten Tabellenplatz und haben damit die internen Saisonziele weit mehr als nur erfüllt. So nehmen die Unitas-Handballer die kurze Reise zum bergischen Nachbarn TSV Aufderhöhe am heutigen Abend mit ordentlich Selbstbewusstsein im Gepäck auf sich. Anpfiff im „Bunker“ (Uhlandstraße) ist um 19.15 Uhr.

Die Voraussetzungen könnten im Vorfeld nicht unterschiedlicher sein. Spielt die Unitas auf der einen Seite eine überraschend starke Saison, kämpft die erfahrene Mannschaft des TSV Aufderhöhe auf der anderen Seite um den Klassenerhalt. Verschärft wurde die Situation beim aktuellen Tabellenzwölften durch den Rücktritt des langjährigen Trainers Max Ramota vor wenigen Wochen. Unter dem ehemaligen Nationalspieler Mirko Bernau soll nun wieder Ruhe einkehren und der Nichtabstieg gesichert werden.

„Wir können beruhigt aufspielen. Aufderhöhe steht aufgrund der Tabellensituation hingegen ordentlich unter Druck“, stellt Jurek Tomasik fest, ergänzt jedoch mahnend: „Wir dürfen das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen und müssen sehr konzentriert sein. Ansonsten kann das im „Bunker“ ganz schnell nach hinten losgehen.“ Dass es für die Haaner keine leichte Aufgabe werden dürfte, zeigt auch die knappe 24:25-Niederlage der Unitas im Hinspiel. Besteht das Tomasik-Team auch diese Prüfung, bleibt Platz drei definitiv gesichert und vielleicht geht dann auch noch was in Richtung Vizemeisterschaft…


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.