Dienstag | 22. Oktober 2019
 
Sport in Haan  | 

Handball | Unitas-Niederlage fällt am Ende zu hoch aus

Von

36:27 gewinnen die Adler Königshof gegen Gartenstädter und feiern damit die Oberliga-Meisterschaft.

Symbolbild (Urheber: Ivica Drusany / shutterstock.com)

Über fast 45 Minuten rieben sich die rund 300 Zuschauer in der Adler-Halle die Augen. Mehr als teuer verkaufte sich das Team von Trainer Jurek Tomasik, der mal wieder nur auf acht Feldspieler zurückgreifen konnte, und bot dem Ligaprimus einen Kampf auf Augenhöhe. In der Schlussviertelstunde aber schwanden bei den Haaner Handballern die Kräfte, Königshof hatte den längeren Atem und zog Tor um Tor davon. Nach dem Schlusspfiff blieb es den Schützlingen von Trainer Tomasik dann doch nur vorbehalten, den Adlern zum Aufstieg in die Nordrheinliga zu gratulieren. Die 36:27 (17:14)-Niederlage wirkt deutlich, spiegelt den Verlauf der Partie allerdings nicht wider. Trotz der erwarteten Schlappe bleiben die Gartenstädter Tabellendritter.

„Ich muss meiner Mannschaft trotz der am Ende deutlichen Niederlage ein Kompliment aussprechen. Wir sind mit kleinem Kader angetreten und haben toll gekämpft. Die Adler stehen ja nicht umsonst konkurrenzlos an der Tabellenspitze“, zeigt sich Tomasik zufrieden mit dem Auftritt und vor allem der Einstellung seines Teams.

Als nach drei gespielten Minuten das 3:0 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel stand, musste man zunächst schlimmes befürchten. Doch waren es nur die üblichen Startschwierigkeiten der Unitas, die in den folgenden Minuten immer besser in die Partie fand. Anthony Pistolesi sorgte mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 6:8 (15.) sogar für einen zwei-Tore-Vorsprung. Das Spiel blieb ausgeglichen, erst kurz vor der Pause konnte sich Königshof mit einem Doppelschlag leicht absetzen.

Wer zu Beginn der zweiten Hälfte mit einem Einbruch der Haaner rechnete, sah sich getäuscht. Billen verkürzte mit zwei Toren schnell auf 17:16 (34.), die Unitas war hellwach und hielt hervorragend mit. Bis zum 23:22 (44.) deutete sich in Königshof ein Krimi an. Die Hoffnung der Unitas-Akteure, die Aufstiegsfeier der Adler zu crashen, lebte.

Dann aber folgte die Schlussviertelstunde. Königshof-Trainer Dirk Wolf nahm eine Auszeit und stellte sein Team noch einmal auf die Haaner ein – das sollte seine Wirkung haben. Mit einem 4:0-Lauf sorgte Königshof für klare Verhältnisse, ließ die Hoffnungen der Unitas in wenigen Minuten im Keim ersticken. Der Akku des kleinen Kaders war leer, die Adler wurden vermehrt zum Torewerfen eingeladen und konnten nach Ende der Spielzeit ausgelassen den Aufstieg feiern.

Unitas Haan: Musacchio, Goeken; Pistolesi (4), Sorgnit (2), Kordes, Blau (4), Billen (11/2), Balint, Metz, Golec (6).


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.