Montag | 18. November 2019
 
Kurz notiert in Haan  | 

SPD will „ungünstige Bedingungen“ im Baudezernat hinterfragen

Von

Mit großem Bedauern hat die SPD-Fraktion die Entscheidung der Leiterin des Gebäudemanagements zur Kenntnis genommen, die Haaner Stadtverwaltung zum 30. September zu verlassen.

Die Nachricht vom Weggang von Frau Eden hat große Betroffenheit in der Fraktion ausgelöst. Denn mit Frau Eden verlässt eine hochkompetente Fachkraft die Haaner Bauverwaltung. „Frau Eden genießt mit ihrer Fachkenntnis, dem ihr aufgebürdeten enormen Arbeitspensum und ihrer Bereitschaft, sich zeitlich über ein Normalmaß hinaus für die Projekte einzubringen, den uneingeschränkten Respekt der SPD-Fraktion“, so Fraktionschef Bernd Stracke. Neubauten wie die Grundschule Mittelhaan oder die Feuerwehr, die Ausschreibung für den Neubau des Gymnasiums an der Adlerstraße, die Sanierung der Grundschule Bollenberg, des Schulzentrums an der Walder Straße mit neuer Mensa oder Sanierung der Sporthalle, die Sanierung der Sporthalle Adlerstraße, die Herrichtung der ehemaligen Musikschule als Übergangswohnstätte für Flüchtlinge oder der Umbau der ehemaligen Landesfinanzschule zur Flüchtlingsunterbringung seien nur einige Projekte, die in den vergangenen Jahren von Frau Eden und ihrem Team kostenbewusst, termintreu und in fachlich hervorragender Weise erledigt worden sind.

Bedenklich sei aus Sicht der SPD-Fraktion, wenn eine leitende Mitarbeiterin noch vor Ablauf des Kalenderjahres sondern vielmehr zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stadtverwaltung verlassen will. „Den Gründen hierfür sollten wir im UAOPC hinterfragen, um mögliche ungünstige Bedingungen abzustellen“, erläuterte Stracke.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.