Donnerstag | 28. Oktober 2021
 
Mettmann  | 

33 Bewohner in Flüchtlingsunterkunft positiv auf Corona getestet

Von

Die Stadtverwaltung hat umgehend gehandelt und die infizierten von den negativ getesteten Personen getrennt. Die Verteilung der Bewohner auf zwei Unterkünfte wurde durch das Ordnungsamt mit Unterstützung der Feuerwehr durchgeführt. Die Polizei leistete erneut Amtshilfe.

Die Unterkunft an der Seibelstraße. Foto: TME

Nachdem am 1. April der erste Corona-Erkrankungsfall in der städtischen Flüchtlingsunterkunft an der Seibelstraße bekannt geworden war, hatte das Kreisgesundheitsamt angeordnet, dass alle 88 Bewohner, die in der Einrichtung wohnen, getestet werden. Die Ergebnisse wurden heute im Laufe des späten Nachmittags bekannt: Demnach sind weitere 33 Personen mit dem Virus infiziert.

Die Stadtverwaltung hat umgehend gehandelt und die infizierten von den negativ getesteten Personen getrennt. Die Verteilung der Bewohner auf zwei Unterkünfte wurde durch das Ordnungsamt mit Unterstützung der Feuerwehr durchgeführt. Die Stadt hatte für die Verteilung zudem Amtshilfe bei der Kreispolizeibehörde erbeten.

Alle 88 Bewohner stehen auch weiterhin unter Quarantäne. Bei den Personen, die negativ getestet wurden, sollen in Kürze noch einmal Abstriche gemacht werden.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.