Dienstag | 18. Juni 2019
 
Mettmann  | 

Benefizkonzert für den verstorbenen Spencer Bohren

Von
Spencer Bohren. Foto: TME
Spencer Bohren. Foto: TME

In der Nacht zum 8. Juni verstarb Spencer Bohren in Folge einer schwerwiegenden Erkrankung, obwohl er sich zuletzt auf dem Weg der Besserung befand. In Mettmann gibt es im Juli ein Benefizkonzert, um die Hinterbliebenen zu unterstützen.

Es ist eine traurige Nachricht für die Bluesmusik in den USA wie auch in Mettmann: In der Nacht vom 8. Juni verstarb Spencer Bohren in Folge einer schwerwiegenden Erkrankung, obwohl er sich zuletzt auf dem Weg der Besserung befand.

Bohren war erstmals bei der elften Auflage der Blueswoche im Jahr 2000 mit von der Partie und entwickelte sich seitdem zu einem festen Bestandteil der Mettmanner Kulturszene. So durfte er natürlich auch bei der letzten offiziellen Auflage der Blueswoche 2014 nicht fehlen und sorgte mit einigen anderen Künstlern – wie Dr. Mojo, Dave Kelly oder Ben Waters – für einen würdigen Abschluss der legendären Veranstaltungsreihe.

Bei der zweiten Auflage des Bluesfestivals 2017 gab sich Spencer das bisher – und nun endgültig – letzte Mal die Ehre und zog sein Mettmanner Publikum ein letztes Mal in seinen Bann. Ein bereits organisiertes Konzert im September letzten Jahres musste Spencer bereits wegen seiner Erkrankung absagen.

Der Amerikaner war stets bei allen beliebt, egal ob Zuhörern oder Musikerkollegen. Da versteht es sich von selbst, dass viele seiner Weggefährten und Freunde direkt zusagten, als Benjamin Pieker komplett spontan ein Benefiz-Konzert zu Ehren des kürzlich Verstorbenen ins Leben rief.

Viele Musikerkollegen sagten spontan zu

Am 12. Juli treffen im Wyndham Garden Hotel Mettmann einige Musikerkollegen zusammen und spielen für den guten Zweck. Die Einnahmen des Abends sollen Bohrens Familie geschickt werden, um sie auf diese Weise in der schwierigen Zeit zu unterstützen und sie finanziell ein wenig zu entlasten.

Mit dabei sind unter anderem Uli Spormann, der 2014 als Teil von Dr. Mojo Teil der letzten Blueswoche war, sowie Bastian Korn, der 2017 gemeinsam mit Bohren beim Bluesfestival auf der Bühne stand. Das Duo „Heart Devils“ aus Remscheid wollte es sich auch nicht nehmen lassen ihrem guten Freund so die letzte Ehre zu erweisen und war sofort Feuer und Flamme als Pieker sie anfragte.

Auch Georg Lossau – an der Blues-Harp und einem originalen Verstärker von Rock Bottom, welcher Spencer einst das erste Mal mit nach Mettmann brachte – und Rolf Buschmann können auf den ein oder anderen Auftritt gemeinsam mit Spencer Bohren zurückschauen und sorgen an diesem Abend so dafür, dass für jeden etwas dabei sein wird. Egal, ob Oldies, Rock’n’Roll, Soul, Rockabilly, Gospel oder reiner Blues; Alle Facetten Bohrens werden von unterschiedlichen Künstlern – und guten Freunden – präsentiert, sodass ein jeder noch einmal in großartigen Erinnerungen schwelgen kann und die Momente, die er mit Spencer Bohren und seiner Musik verlebt hat, Revue passieren lassen kann.

Es soll am 12. Juli gegen 19 Uhr in der Bar des Wyndham Garden Hotels, losgehen. Ein Vorverkauf wird wegen der Kurzfristigkeit und des Anlasses nicht stattfinden. Der Eintritt wird 12 Euro betragen und ist alleine als Spende an die Hinterbliebenen zu verstehen. Wem das nicht genügt, der kann gerne noch einen weiteren Beitrag in die ausgestellte Spendenbox leisten, da jeder Euro gerne gesehen ist.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.