Montag | 23. Juli 2018
 
Sport in Mettmann  | 

Fußball | Der ASV Mettmann präsentiert sich für die neue Saison

Von

Trainingsauftakt der ersten und zweiten Mannschaft: Es wurden zahlreiche neue Spieler vorgestellt.

Die neu zusammengesetzte Mannschaft. Foto: TME/Schwabe

Der ASV Mettmann ist pünktlich mit beiden Seniorenmannschaften in die Vorbereitung gestartet. Sonntag um 11 Uhr lud Trainer Maik Franke zum ersten Training ein. Dort wurden die neuen Spieler präsentiert und zu Beginn locker der Ball laufen gelassen. Mit etwa 30 Zuschauern wurde im Anschluss gegrillt und die neue Saison eingeleitet.

Da mit Julian Gaszak, Julius Glittenberg, Bünyamin Dogan, Tatsuro Kitahashi und Samet Akarsu lediglich fünf Spieler aus der letzten Saison blieben, waren besonders die Neuzugänge interessant. Diese sind:

Tor: David Becker (A-Jugend TSV Gruiten)

Abwehr: Markus Fürguth, Ertan Sahin, Sergen Derbeder, Robin Fellgiebel (alle 1. FC Wülfrath), Bujar Tahiraj (TVD Velbert), Altan Top (SSVg Heiligenhaus)

Mittelfeld: Ardian Duraku (SG Unterrath), Kubilay Aker (SSVg 06 Haan), Muhammed Akbulut (Ayyildiz Remscheid), Mustafa Ucuran (Rhenania Hochdahl)

Sturm: Wale Affes Arogundade (Fortuna Bottrop), Habibullah Sultani (A-Jugend ASV Mettmann)

Dazu waren noch sechs Probespieler im Training. Insgesamt soll der Kader 22 Leute haben. Einen Co-Trainer kann der ASV derzeit noch nicht präsentieren. Optisch aber eine große Ankündigung: Der Verein will zu seinen alten Farben zurück und künftig wieder in rot-weiß auflaufen. Was in dieser Saison zu erwarten ist, kann Trainer Franke noch nicht einschätzen: “Das ist ein großes Fragezeichen. Wir haben eine gute Truppe, wenn alle fit sind. Für die Bezirksliga sollte man im oberen Drittel mitspielen können. Als erstes müssen wir uns aber als Mannschaft finden. Das wichtigste ist, die Gemeinschaft zu fördern. Das war letzte Saison das große Problem. Da muss ich den Spielern jetzt aber etwas Zeit geben. Derzeit weiß ich auch noch nicht, mit welchem System wir spielen werden. Ich will jetzt schnell wieder Spaß hier haben und freue mich auf die neue Mannschaft.“

Insgesamt ist es eine sehr junge Mannschaft. Wer künftig die Kapitänsbinde tragen wird, lässt Franke auch noch offen. Jeder Spieler soll die Chance haben, Verantwortung zu übernehmen. In der Bezirksliga geht es jetzt gegen die Mannschaften aus dem Bergischen Land. Für den ASV-Trainer ist Lokalrivale Wülfrath diese Saison der ganz große Favorit auf den Aufstieg. Dahinter schätzt er DITIB Solingen und Germania Reusrath hoch ein, erwartet aber insgesamt eine relativ ausgeglichene Liga mit vielen unbekannten Gegnern und vielleicht noch einer Überraschung vorne.

Gerüchteweise soll Wülfrath beantragt haben, den ersten Spieltag zu Hause gegen Mettmann an einem Samstag austragen zu können. Dagegen äußerte Franke: “Es wäre eine Frechheit, sollte man das so beeinflussen können. Der Vorverlegung werde ich definitiv nicht zustimmen.“ Was dabei herauskommt, ist noch offen. Der Spielplan ist noch nicht veröffentlicht worden.

Neues von der zweiten Mannschaft

Die zweite Mannschaft stieg ebenfalls schon jetzt ins Training ein wird nach dem letztjährigen Rückzug jetzt in der Kreisliga B starten. Auch hier muss sich ein neues Team finden. Das ist das oberste Ziel des neuen Trainer Bilal Büyükdemir und Co-Trainer Rüdiger Preuß. “Wir wollen schnell eine Mannschaft bilden. Wir haben keine großen Erwartungen. Ein guter Platz im Mittelfeld wäre optimal“, erklärt Rüdiger Preuß. Sieben ehemalige A-Jugendliche gehen hier in ihre erste Seniorensaison. Ebenso viele Spieler sind noch aus dem Kader der letzten Saison erhalten. Anderthalb Monate hat man jetzt Zeit, die Stärken des Teams zu finden.

Die Suche nach Testspielen gestaltete sich hingegen als schwierig. So geht es auf weitere Reisen bis nach Köln oder Neukirchen-Vluyn. Eine Spielzeit wie vor zwei Jahren mit der dritten Mannschaft in der Kreisliga B ist jetzt aber eher noch nicht zu erwarten. Beide Mannschaften haben je zwei Torhüter, diese werden ab sofort von Markus Rössing trainiert. Der gebürtige Magdeburger gehörte letzte Saison zum Landesliga-Kader, verletzte sich aber. Jetzt bleibt er dem Verein als Torwarttrainer und Option für den Notfall weiter erhalten. Mit der ersten Einheit zeigte er sich schon einmal zufrieden und sah gutes Potenzial.

[/npt-level-free-user]

Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.