Dienstag | 5. März 2024
 
Sport in Mettmann  | 

Hockey | MTHC trotz Niederlage mit gutem Auftritt

Von

Herren verlieren in Viersen. Oberliga-Damen erkämpfen sich trotz großer personeller Probleme ein bemerkenswertes Unentschieden.

Eine Niederlage für die Herren, ein torloses Remis der Damen: Das ist die jüngste Bilanz der MTHC-Teams.

So mussten die Herren im ersten Spiel nach dem Abschied von Spielertrainer David Fritschi beim Tabellennachbarn Viersener THC eine 2:4-Niederlage hinnehmen.

In der ersten Viertelstunde war das Spiel ausgeglichen. Der MTHC erarbeitet sich einige Chancen, ließ aber auch beim Aufbau gefährlichen Aktionen der Gastgeber zu. Die Führung zum 1:0 glückte dem Viersener THC aber durch eine verwandelte Strafecke. Die Grün-Weißen steckten den Rückstand weg und erhöhten die Schlagzahl in ihren Offensivbemühungen nach vorne – trotz guter Chancen gelang aber kein Treffer. Im Gegenteil: Vor der Pause erhöhte Viersen zum 2:0.

Mit Wiederanpfiff dann sogar das 3:0. Die Mettmanner Hintermannschaft lud den Gegner ein, es fehlte die klare Zuordnung. Der MTHC ließ nach dem Anschlusstreffer per Nachschuss nach einer Strafecke in der 43.Min. zum 1:3 durch Sebastian Moritz noch einmal aufhorchen. Nur wenig später fiel der zweite Torerfolg für die Grün-Weißen. Julius Schubbe belohnte sich nach einer starken Einzelaktion mit dem 2:3 in der 48. Min. Den Schlusspunkt setzte der gastgebende Viersener THC mit dem 4:2-Endstand kurz vor Beendigung der Partie.

Interimscoach Oliver Bormann sprach nach der Partie von einer ansprechenden Leistung seines Teams.

0:0 trennten sich in der Damen-Oberliga der DSC Düsseldorf 99 und der MTHC.  Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche beim Tabellenführer, ging die nächste Auswärtsfahrt ins benachbarte Düsseldorf. Doch auch hier erwartete Mettmann wieder ein Hochkaräter der Oberliga: der Tabellenzweite. Mettmann musste stark ersatzgeschwächt antreten.

Die Gastgeberinnen begannen extrem druckvoll und versuchten, früh in Führung zu gehen. Trainer Gutt hatte Mettmann sehr kompakt aufgestellt. Dies machte es dem Gegner sehr schwer, durch zu kommen, aber andererseits bedeutete es auch viel läuferischen Einsatz jeder Spielerin. Mit Kontern setzte man zudem Nadelstiche. Ein Tor gelang dabei nicht. Aber auch der Favorit scheiterte ein ums andere Mal an Kira Weps. Auch, als es nach der Pause „Ecken“ gegen den MTHC „hagelte“, blieb der Torjubel der Gastgeber aus.  Selbst im Schlussviertel blieben beide Tore wie vernagelt.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.