Sonntag | 3. März 2024
 
Mettmann  | 

In der Stadtbibliothek gibt es jetzt eine Stillmöglichkeit

Von

"Eine weitere gelungene Bereicherung für junge Familien in der Stadt."

Bibliotheksleiterin Ursula Leifeld (l.) und Jugendhilfeplanerin Karen Holle in dem Bereich der Bibliothek, in dem Mütter ihre Babys in Ruhe stillen können. Foto: Kreisstadt Mettmann

Frauen, die ihr Baby stillen, werden in Deutschland immer häufiger in Parks, Cafés oder in öffentlichen Gebäuden aufgefordert, den Ort zu verlassen, da Stillen dort nicht erwünscht ist. Nach dem Aufruf aus dem Familienministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, Stillen in der Öffentlichkeit zum Grundrecht zu erklären, haben Bürgermeisterin Sandra Pietschmann, die Gleichstellungsbeauftragte Karen Brinker und Ursula Leifeld, die Leiterin der Stadtbibliothek, nicht lange gezögert und kurzerhand einen Stillbereich im öffentlichen Raum geschaffen. Sie sind sich einig: Stillen darf in Mettmann im öffentlichen Raum stattfinden, denn es ist die natürlichste Sache der Welt.

Die Jugendhilfeplanerin Karen Holle freut sich über dieses Angebot. Sie sieht es als eine weitere gelungene Bereicherung für junge Familien in der Stadt. In dem neuen, ruhig gelegenen Stillbereich sind auch Geschwisterkinder eingeladen, die in der Zeit in spannenden Kinderbüchern blättern können. Wasser oder ein warmes Getränk werden von der Bibliothek bereitgestellt.

Frauen sind für eine Still- oder Trinkmahlzeit mit ihrem Baby in der Stadtbibliothek zu den bekannten Öffnungszeiten jederzeit herzlich willkommen. „Man braucht dafür natürlich keinen Bibliotheksausweis. Schließlich können alle Bürgerinnen und Bürger unsere Bibliothek nutzen, auch wenn sie keinen Ausweis haben. Es sei denn, sie wollen sich etwas ausleihen“, so Bibliotheksleiterin Leifeld.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.