Mittwoch | 17. August 2022
 
Sport in Mettmann  | 

Leichtathletik | Emie Lotta Berger gibt alles und wird Fünfte

Von

Mit 16 Jahren zählt Emie Lotta Berger (Mettmann-Sport) zu den jüngsten Athletinnen und Athleten im deutschen Team bei den U18-Leichtathletik-Europameisterschaften in Jerusalem. Und als Fünfte im 1.500-Meter-Finale verkaufte sie sich heute Abend teuer. Ein wenig geknickt war sie im Zielraum, dass sie ihren Hausrekord (4:27,14 min) um eine knappe Sekunde verfehlt hatte. 4:28,06 Minuten war ihre Finalzeit, die sie in die Top Fünf brachte.

Wie bereits im Vorlauf wollte sich die 16-Jährige auch im Endlauf die Kraft ein wenig aufsparen und den ersten Kilometer zurückhaltend angehen, um hinten raus noch einmal richtig angreifen zu können. Auch wenn sie selbst meinte, die Taktik sei nicht ganz aufgegangen, konnte sie doch auf der Schlussrunde noch einige Athletinnen einsammeln. Am Ende stand trotz der kritischen Analyse das zufriedene Fazit: „Erst wollte ich ins Finale, dann in die Top Acht, jetzt bin ich Fünfte.“ Abends im Hotel stellte sie nochmals klar: „Im Nachhinein bin ich wirklich glücklich mit meinem Rennen.“

Annie Mann holte in 4:23,41 Minuten Gold für Großbritannien vor der Türkin Ayca Fidanoglu (4:23,98 min) und Shirin Kerber aus der Schweiz (4:24,46 min).


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.