Montag | 1. März 2021
 
Kurz notiert in Mettmann  | 

Leserbrief | Musikschule: „Und so verdoppeln sich die Personalkosten“

Von

„Es war im Mai 2019 im Rathaussaal zu Mettmann. Außer den anwesenden Ratsmitgliedern aller Parteien waren auch zahlreiche Lehrkräfte mit Transparenten gekommen sowie deren Schüler:innen und Eltern: Und es gab tatsächlich einen für die Musikschule geradezu erlösenden Beschluss quer durch alle Parteien: 14 von 17 bis dahin auf Honorarbasis beschäftigte Lehrkräfte erhielten eine unbefristete Festanstellung mit dem Ziel: der hervorragenden Arbeit der Musikschule und den Lehrkräften eine sorgenfreie gesicherte Zukunftsperspektive zu geben.

Februar 2021: Die CDU schlägt vor, den jährlichen Zuschuss von 620.700 Euro auf 150.000 Euro runterzufahren und das Musikschulgebäude zu verkaufen. Dies bedeutet letztendlich Schließung des Musikschulbetriebes. Wie kann eine Partei wie die CDU allen Ernstes meinen, dass somit Kosten gespart werden? Auf Grund der Angestelltenverträge werden die Lehrkräfte nicht so einfach entlassen werden können. Sollen sie aber in der Verwaltung Beschäftigung finden, so bleiben die Personalkosten weiter bestehen, aber die städtischen Einnahmen durch die Teilnehmerentgelte entfallen, und so verdoppeln sich die Personalkosten (eine Lehrkraft halbiert etwa ihre Personalkosten durch die gegenzurechnenden Musikschulgebühren)!

Die CDU möchte junge Familien nach Mettmann locken. Kultur und Bildungsangebote spielen dabei eine große Rolle. Die Mettmanner Musikschule ist eine Bildungseinrichtung mit 1600 Schülerinnen und Schülern. Sie ist durch das erfolgreiche JeKits-Programm, das in den kommenden zwei Schuljahren auf Initiative der Landesregierung von zwei auf vier Jahrgänge erweitert werden soll, in allen Mettmanner Grundschulen verankert und nicht mehr wegzudenken. Diese Zahlen und Strukturen können auf Gewinn zielende private Anbieter nicht übernehmen. Außerdem können Ergänzungsfächer wie Ensembles oder Musiktheorie sowie Sozialermäßigungen nicht im erforderlichen Umfang angeboten werden.

Für unsere Kinder gibt es in Mettmann keine Alternative für ein umfassendes, gutes und bezahlbares musikalisches Bildungsangebot. Daher fordern wir die Politik auf, an ihrem Beschluss von 2019 festzuhalten und sich gemeinsam mit der Verwaltung für den Fortbestand der Musikschule einzusetzen und dieses bewährte Bildungsangebot nicht kaputtzusparen.“

Der Freundeskreis der Musikschule,
im Vorstand Thomas Corinth und Karl-Heinz Kensche


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.