Dienstag | 7. Dezember 2021
 
Kurz notiert in Mettmann  | 

Mindestens zehn Betrugs-Versuche in Mettmann

Von

Auch am gestrigen Donnerstag wurden der Polizei wieder einmal kreisweit insgesamt 24 versuchte Betrugstaten gemeldet, bei denen bisher noch unbekannte Täter telefonischen Kontakt zu älteren Bürgerinnen und Bürgern aufnahmen.

Die von den Betrügern dabei benutzten Legenden reichten kreisweit vom herkömmlichen „Enkeltrick“, über angebliche „Corona-Notlagen“, bis hin zu Anrufen „falscher Polizeibeamte“. Auffällig an diesem Tag war eine besondere Häufung von insgesamt zehn Anrufen allein im Bereich der Stadt Mettmann. In allen in der Kreisstadt an diesem Tag angezeigten Fällen meldeten sich jeweils „falsche Polizeibeamte“. Sechs dieser Anrufe erreichten hier Seniorenhaushalte an der Florastraße, zwei an der Oberen Talstraße und zwei an der Schumannstraße.

In allen bekannt gewordenen Fällen kam am Donnerstag zum Glück niemand zu Schaden, obwohl die potentiellen Opfer telefonisch zum Teil massiv unter Druck gesetzt wurden, um an deren Bargeld und sensible Daten zu gelangen. In allen Fällen durchschauten die Seniorinnen und Senioren jedoch die Betrugsversuche rechtzeitig. Sie beendeten daraufhin die Telefonate sofort und meldeten die Vorfälle in vorbildlicher Weise der „richtigen“ Polizei.

Die vielen erfolglosen Tatversuche zeigen, dass die polizeiliche Präventionsarbeit im Kreis Mettmann grundsätzlich Früchte trägt. So hatte die Polizei in den vergangenen Monaten kreisweit unermüdlich vor der Masche solcher Trickbetrüger gewarnt und dabei öffentlich, aber auch in vielen tausend persönlichen Kontakten zu Seniorenhaushalten appelliert, nicht auf solche Telefonbetrüger hereinzufallen. „Auflegen ist nicht unhöflich“ lautete dabei das polizeiliche Motto. Offenbar haben sich dies die meisten Seniorinnen und Senioren im Kreis Mettmann inzwischen zu Herzen genommen. Die vereinzelten Taterfolge der vergangenen Tage geben aber leider dennoch Anlass, um auch weiterhin konsequent gegen alle Arten des Trickbetrugs vorzugehen und davor zu warnen.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.