Freitag | 5. Juni 2020
 
Mettmann  | 

Mitmachen: Briefe gegen die Einsamkeit

Von

Auch wenn die coronabedingten Kontakteinschränkungen langsam gelockert werden, sind gerade ältere Menschen nach wie vor besonders davon betroffen. Die Caritas will ein wenig Abhilfe schaffen.

Foto: Alan Rainbow / pixelio.de

„Besuchskontakte sind vielfach nicht möglich, gewohnte Aktivitäten fallen weg und so fühlen sich viele viele ältere Menschen zunehmend einsam“, weiß Helene Adolphs vom Caritasverband für den Kreis Mettmann. Das möchte das Team der Caritas-Freiwilligenzentrale mit der youngcaritas-Aktion „Brieftaube“ ändern und sucht Jugendliche, aber auch gerne Familien oder Erwachsene, die einem älteren Menschen in Mettmann mit einem Brief oder einer Postkarte eine Freude machen möchten.

So funktioniert es:

Einen Brief oder eine Postkarte schreiben. An eine fremde Person zu schreiben ist vielleicht erst mal ungewohnt und gar nicht so einfach. Man kann etwas über sich schreiben und was einen im Moment beschäftigt. Mögliche Themen könnten auch sein: Kochen, Backen, Sport, Kreativität, Natur, Bücher, Filme und gute Wünsche für die Person, die den Brief bekommt. Gerne kann man auch etwas malen oder ein Rätsel gestalten, ein Gedicht oder ein Foto mitschicken… Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Den fertigen Brief an die Caritas Freiwilligenzentrale Mettmann schicken:
Caritas-Freiwilligenzentrale Mettmann
Mittelstraße 13
40822 Mettmann

Dies ist per Post möglich oder einfach ein Foto des Briefes per Mail schicken. Das Team der Freiwilligenzentrale leitet die Briefe an ältere Menschen in Mettmann und Umgebung weiter.

Wer Lust bekommen hat, aber noch Fragen hat, kann sich in der Freiwilligenzentrale melden: Tel. 02104/144408


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.