Donnerstag | 24. Oktober 2019
 
Kurz notiert in Mettmann  | 

Nach Markierungspanne: Talstraße muss saniert werden

Von

Da die Fahrbahn der Talstraße nach der Deckensanierung vom ausführenden Unternehmen falsch markiert wurde, musste ein großer Teil der Markierungen abgefräst und anschließend neu aufgetragen werden.

Trotz korrekter Vormarkierung waren die Fahrbahn und der Abbiegestreifen in Richtung Neandertal beziehungsweise Beethovenstraße zu breit angelegt, so dass die Fahrbahn stadteinwärts inklusive Fahrradstreifen deutlich zu klein wurde. „Es ist für alle Beteiligten nicht nachvollziehbar, wie es dazu kommen konnte“, erklärte Dr. Stephan Kopp, Leiter des Amtes für Bauen und Gebäudemanagement, im Ausschuss für Bauen, wirtschaftliche Betriebe und Feuerwehrangelegenheiten. Inzwischen hat die Baufirma ein Sanierungskonzept erarbeitet, dass nun zeitnah umgesetzt werden soll. Die Gewährleistungszeit für die Baumaßnahme wird in Absprache mit dem Unternehmen verlängert. Der Stadt entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Dr. Kopp erklärte weiter, dass auch nach der Sanierung ein optischer Mangel auf der Talstraße bleiben werde. „Wir würden nach dieser Stümperei am liebsten die gesamte Decke neu machen lassen. Aber das ist rechtlich nicht möglich.“ Man müsse die Verhältnismäßigkeit wahren.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.