Samstag | 19. September 2020
 
Mettmann Sport in Mettmann  | 

Stadt genehmigt Hygienekonzept für die Handballer

Von

Heute hat ME-Sport endlich die Genehmigung zur Wiederaufnahme des Handballspielbetriebes in der Sporthalle Herrenhauser Straße von der Stadt erhalten. Somit kann ab dem Wochenende im "Herrenhaus" gespielt werden - mit bis zu 150 Zuschauern.

Foto: Roland Lausberg / Rondlarg Photos

Bis zu 150 Zuschauer sind in der Halle gestattet. Diese müssen bei Handballspielen in der Halle an der Herrenhauser Straße folgende Punkte beachten:

– Abstand halten (1,5 bis 2 Meter)
– In der gesamten Sporthalle besteht Maskenpflicht. Bei der Sportausübung sowie am Sitzplatz kann von einem Tragen der Maske abgesehen werden. Voraussetzung für das Nichttragen der Maske am Sitzplatz ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zur nächsten Person, die nicht aus dem selben Haushalt stammt
– Warteschlangen sind zu vermeiden
– Es gibt keine Stehplätze
– Beim Betreten und Verlassen der Anlage sind die Hände zu waschen/desinfizieren
– Personen mit Krankheitssymptomen (Husten, Schnupfen etc.) sind vom Spielbetrieb und Betreten der Sporthalle auszuschließen, gleiches gilt für Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu Coronainfizierten Personen hatten
– Für jedes Spiel hat eine namentliche Auflistung der Übungsleiter, Sportler, Schiedsrichter und Besucher zu erfolgen. Diese Auflistung muss im Verein vier Wochen vorgehalten werden, um im Bedarfsfall Infektionsketten nachzuverfolgen
– Die ersten beiden Tribünenreihen bleiben gesperrt
– Auf dem Spielfeld ist der Aufenthalt von nicht am Spielbetrieb teilnehmenden Personen, auch von Kindern und Jugendlichen, zu keiner Zeit gestattet.
– Auf Einlaufkids wird in dieser Saison verzichtet.

Zur Registrierung steht ein Online- Tool zur Verfügung (https://www.gaeste-register.de/). Hier werden im Eingangsbereich Schilder mit QR-Codes aufgehangen, hierüber müssen sich alle in der Halle registrieren (ausgenommen diejenigen, die auf den Mannschaftslisten aufgeführt sind). Auch Schiedsrichter, Beobachter, Zeitnehmer/Sekretär, Wischer, Hallensprecher, verletzte Spieler oder Spieler, die nicht eingesetzt werden, alle Helfer und der Hausmeister.

Bei Spielen, bei denen der Verein Gefahr läuft, die 150 Personen zu überschreiten – also bei Heimspieltagen mit Beteiligung der 1. Herrenmannschaft – werden Gummiarmbänder ausgegeben. Diese sind abgezählt und müssen beim Verlassen abgegeben und desinfiziert werden. Nach dem Spiel müssen die Besucher, die die Halle dauerhaft verlassen, sich wieder mittels QR-Code und Smartphone auschecken.

Da ME-Sport aufgrund der begrenzten Zuschauerzahlen nicht sicherstellen kann, dass alle, die ein Spiel sehen möchten, auch Einlass erhalten, gibt es in diesem Jahr keine Saison- oder Partnerkarten. Lediglich die Sponsoren erhalten personalisierte Saisonkarten – jedoch ohne die Gewährleistung, Zutritt zu erhalten. Alle anderen (ausgenommen der Helfer), zahlen Eintritt. Grundsätzlich wird ab Spielen der Jugend Oberliga (wC, wA, mC, mB1, Damen, 1. Herren und 2. Herren) kassiert.

Um sicherzustellen, dass Gästefans in die Halle kommen, wird der Verein bei spielen der 1. und 2. Herren sowie Damen  30 Bändchen (Eintrittskarten) für Gäste reservieren. Die Reservierung gilt bis 20 Minuten vor Anpfiff. Sollte die Anzahl der 150 Zuschauer noch nicht erreicht sein, können selbstverständlich auch mehr Gästefans in die Halle.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.