Donnerstag | 29. September 2022
 
Kurz notiert in Mettmann  | 

„Stuhl – Geschichten“: Ausstellung in Metzkausen

Von

„Stuhl – Geschichten“: Im Ökumenischen Gemeindezentrum Metzkausen (Hl. Familie) wird am 4. September dieser Ausstellung eröffnet.

Viele bunte Stühle in einem Kreis – jeder dieser Stühle erzählt eine andere Geschichte, denn ein Stuhl könnte im Laufe der Zeit viel erzählen von den Menschen, die auf ihm gesessen haben, von den Orten, wo sie gestanden haben. Das Projekt „Malen auf Stühlen“ vom SKFM bot die Möglichkeit für Flüchtlingsfrauen, ihre Geschichte auf Stühlen zu gestalten. „Die Selbsterfahrung rückte in den Vordergrund und Zweifel daran, inwieweit die Malkenntnisse reichen, verschwanden recht schnell. Es wurde viel gelacht, geschwiegen und erzählt“, berichten die Organisatorinnen.

Nun sind diese Stühle fertig und werden am Sonntag, 4. September, bei einer Vernissage im Ökumenischen Zentrum in Metzkausen vorgestellt. Um 14.30 Uhr wird die Ausstellung eröffnet. Es gibt die Gelegenheit, die Stühle zu betrachten und mit der einen oder anderen Künstlerin ins Gespräch zu kommen.

Im Anschluss um 15.30 Uhr wird es eine kreative Austauschphase zwischen den Künstlerinnen und interessierten Frauen geben.

Der Tag wird um 18 Uhr abgeschlossen mit dem ökumenischen Abendgebet, das gemeinsam mit den Frauen vorbereitet und durchgeführt wird. Vernissage und Abendgebet sind offen für alle, der Workshop ist nur für Frauen.

Die Ausstellung ist bis zum 18. September täglich im Ökumenischen Zentrum zu sehen.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.