Sonntag | 17. Januar 2021
 
Kurz notiert in Mettmann  | 

Thomas Döring wird auch in Erkrath Filialdirektor

Von

Personalie bei der Kreissparkasse Düsseldorf: Der Mettmanner Filialdirektor Thomas Döring übernimmt zusätzlich die Erkrather Filialdirektion.

Thomas Döring (l.) übernimmt das Steuer von Wolfgang Soldin (r.). Christoph Wintgenfreut sich, so eine gute Nachfolge-Regelung präsentieren zu können. Foto: KSK

Wenn Wolfgang Soldin am Dienstagnachmittag nach Dienstschluss sein Büro abschließt, wird dies „ein komischer Moment“, wie er freimütig bekennt: Denn eigentlich sollte dieser letzte Arbeitstag nach fast 47 Jahren mit einer Abschiedsfeier enden. „Ich hätte mich sehr gerne bei langjährigen Weggefährten, Kunden und Freuden persönlich bedankt und gleichzeitig meinen Nachfolger vorgestellt.“ Stattdessen verabschiedet sich der Erkrather Filialdirektor nun per Telefon. „Außerdem danke ich meinem Vorstand, der diese Verabschiedung vorbereitet hatte und vor allem meinem Team, mit dem ich buchstäblich durch Dick und Dünn gegangen bin.“

Eines liegt Soldin besonders am Herzen: „In normalen Zeiten funktioniert eine Sparkasse für die meisten Menschen einfach im Hintergrund. In solch anspruchsvollen Zeiten aber wie gerade bewährt sich ein solcher Finanzpartner: Wir sind für die Menschen, die Wirtschaft, die Stadt und für das Vereinsleben in Erkrath da. Und mein Nachfolger wird diese verlässliche Linie weiterverfolgen.“

Die Rede ist vom 55-jährigen Thomas Döring: Der gebürtige Wülfrather begann seine berufliche Laufbahn 1984 mit der Ausbildung zum Bankkaufmann. 1999 wechselte der Diplom-Ökonom dann zur Kreissparkasse Düsseldorf. Auf Grund seiner hohen fachlichen Kompetenz und zugleich menschlichen Art übernahm Döring schnell Verantwortung. Mittlerweile fällt der Standort Düsseldorf und die Filialdirektion Mettmann in Dörings Zuständigkeit. Nun also zusätzlich noch Erkrath: „Ich kenne Erkrath schon aus meinen Anfängen bei der Kreissparkasse, da ich hier als stellvertretender Filialdirektor angefangen habe“, berichtet der zweifache Familienvater und Handballfan. Christoph Wintgen, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, sieht sich in der Personalie bestätigt: „Herr Döring wird von den Kundinnen und Kunden in Düsseldorf und Mettmann sehr geschätzt. Das wird in Erkrath nicht anders sein. Seine Arbeit hat uns so überzeugt, dass wir Herrn Döring im Mai 2016 zum Verhinderungsvertreter des Vorstands berufen haben.“ Wie bereits mit Wolfgang Soldin habe man somit einen erfahrenen Mann in der vordersten Reihe. „Herr Döring sorgt mit seinem offenen Ohr und seiner ausgeprägten Kundenorientierung für Kontinuität unserer Arbeit in Erkrath.“


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.