Sonntag | 18. November 2018
 
Kurz notiert in Mettmann  | 

Tobias Köhn reiste durch „Ein Viertel der Welt“

Von

Eine Reise ins Ungewisse, im eigenen Auto durch Afrika. Fremde Kulturen und neue Erfahrungen ohne Sicherheiten.  Der junge Krefelder Tobias Köhn ist mit seinem Job nicht mehr glücklich. Es muss sich etwas ändern sonst hat er das Gefühl für den Rest seines Lebens in einem Alltag gefangen zu sein, der ihn nicht glücklich macht. Er kauft sich einen kleinen Geländewagen, baut ihn selbst aus und beginnt eine Abenteuerreise in Südafrika.  Eine außergewöhnliche Reise, die schnell zu einer Reise zu sich selbst wird. Er schließt neue Freundschaften, lernt neue Kulturen und den Kontinent kennen und findet während der Reise heraus aus welchem Holz er geschnitzt ist! Das alles hat er festgehalten, auf der Kamera, in Tagebüchern, in seinen Gedanken und erzählt es jetzt in einem Dokumentarfilm.

Am 16. September zeigen die Kinos in Mettmann und Ratingen die Dokumentation „Ein Viertel der Welt – Vom Träumer zum Macher“ in Anwesenheit des Regisseurs Tobias Köhn. Beginn der Vorstellung ist um 11 Uhr in Mettmann und um 12.15 Uhr in Ratingen. Köhn steht vor und nach dem Film für Fragen zur Verfügung.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.