Dienstag | 22. September 2020
 
Kurz notiert in Mettmann  | 

Verwunderung über interne Versetzung

Von

Der städtische Klimaschutzbeauftragte Marcel Alpkaya ist künftig nicht mehr im Dezernat 3 (Planen und Bauen), sondern im Dezernat 1 (Verwaltungs- und Bürgerservice, Recht und Ordnung) angesiedelt.

Dass der Klimaschutzbeauftragte künftig nicht dem Bau-Dezernat von Kurt Werner Geschorec zugeordnet ist, sondern dem Dezernat des Ersten Beigeordneten Dietrich Stang, hat bei der CDU Verwunderung ausgelöst, da Marcel Alpkayas Aufgaben  – u. a. die Koordinierung von Klimaschutzaktivitäten der Verwaltung, Radverkehrskonzept, Förderung ÖPNV, Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Elektromobilität, Öffentlichkeitsarbeit zum Klimaschutz – ganz zentrale Bereiche der Verkehrsplanung Mettmanns betreffen. Im Ausschuss für Planung, Verkehr und Umwelt wollte die CDU daher Auskunft über die Gründe dieser Umstrukturierung wissen.

Darauf zu antworten sei schwierig und eine Gratwanderung, so Baudezernent Kurt WerneR Geschorec. Er dürfe sich als Laufbahnbeamter nicht abweichend zu Entscheidungen der Wahlbeamten – gemeint sind hier der Bürgermeister und der Erste Beigeordnete – äußern. „Dieses hätte möglicherweise dienstrechtliche Konsequenzen“, so Geschorec. Solch eine Umorganisation könne von Vorteil oder von Nachteil sein. Von außen betrachtet könne der Stellenzuschnitt seltsam anmuten, wollte Geschorec sich dann auch nicht weiter äußern.

Eine Stellungnahme des Bürgermeisters soll es dann zum Protokoll der Ausschusssitzung geben.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.