Sonntag | 3. März 2024
 
Kurz notiert im Neanderland  | 

450.000 Euro für Digitalisierung in Sportvereinen im Kreis Mettmann

Von

Die NRW-Landesregierung hat ein Förderprogramm zur Digitalisierung des Breitensports gestartet, das auch den Sportvereinen im Kreis Mettmann zugutekommt. Laut Mitteilung des Kreissportbund Mettmann (KSB) umfasst das NRW-Programm insgesamt 30 Millionen Euro, die sich aus Fördergeldern der EU speisen. 450.000 Euro aus dem Topf erhält der Kreissportbund Mettmann, der das Geld an die Mitgliedsvereine, die den zehn Stadtsportverbänden im Kreis ME angehören, weiterleitet.

Ziel des Förderprogrammes ist der „Ausbau der digitalen Infrastruktur, die Stärkung der ehrenamtlichen Strukturen und die Förderung der Aus-, Fort-, und Weiterbildung“. Ob Laptops, neue WLAN-Router, Digital-Kameras, Smartboards – vieles ist möglich.

„Das Förderprogramm bietet vielen Vereine eine Chance, sich im Bereich der Digitalisierung zukunftsgerecht auszustatten, und wir sind der Landesregierung sehr dankbar, dass sie an den organisierten Sport in NRW gedacht hat“, sagt Karl-Heinz Bruser, 1. Vorsitzender des KSB Mettmann. „Das ist für uns auch ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber dem ehrenamtlichen Engagement, das in den Sportvereinen Tag für Tag geleistet wird. Wir hoffen, dass sich viele Vereine am Förderprogramm beteiligen werden.“

Der Kreissportbund übernimmt im Auftrag des Landes die Vergabe und Verteilung der Gelder.

Die Möglichkeit, einen entsprechenden Antrag beim Kreissportbund Mettmann zu stellen, haben die Sportvereine noch bis zum 28. Februar. Weitere Informationen zum Förderprogramm gibt es auf der Homepage des Kreissportbund Mettmann unter https://www.ksbmettmann.de/service/digitalfoerderung


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.