Mittwoch | 26. Juni 2019
 
Kurz notiert im Neanderland  | 

Haan | Die Gartenstadt wird Modellkommune – „Global Nachhaltige Kommune NRW“

Von

Die Gartenstadt Haan hat sich im Mai 2019 als Modellkommune im Projekt „Global Nachhaltige Kommune NRW“ beworben und bekam in der letzten Woche die Zusage!

Dieses Projekt wird von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbh mit Unterstützung der Landesarbeitsgemeinschaft LAG 21 NRW e.V. durchgeführt. Ziel ist es unter professioneller Begleitung innerhalb von zwei Jahren eine auf die kommunalen Gegebenheiten angepasste integrierte Nachhaltigkeitsstrategie zu erstellen. Die Strategie orientiert sich dabei an der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen (Sustainabel Development Goals) und überträgt diese auf die lokale städtische Entwicklung.

Die Teilnahme ist für die Kommunen kostenfrei. Die Finanzierung des Projektes erfolgt über das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Nachdem der Rat der Stadt Haan die Verwaltung im Dezember 2018 damit beauftragt hatte, ein Konzept für eine nachhaltige Stadtentwicklung zu erstellen und im April 2019 einer Bewerbung für das Projekt „Global Nachhaltige Kommune NRW“ zugestimmt hatte, erfolgte der Antrag der Gartenstadt zur Teilnahme. Insgesamt hatten sich 29 Städte aus NRW beworben. Ende Mai kam dann der Bescheid, dass Haan als eine von 15 Kommunen ausgewählt wurde.

„Dass wir nun unter den 15 Kommunen sind, die eine Zusage und Förderung erhalten haben und damit die Chance bekommen, das Thema Nachhaltigkeit fest in unsere Stadtentwicklung zu integrieren, ist wirklich eine tolle Nachricht“, so Bürgermeisterin Dr. Warnecke.

Und es geht direkt los. Der zweijährige Arbeitsprozess, der unter ständiger professioneller Begleitung der SKEW und LAG 21 NRW laufen wird, startet bereits im Juni 2019. Zu Beginn werden Organisationsstrukturen für die Umsetzung geschaffen. Fest steht schon, dass die Koordination des Projektes die Wirtschaftsförderung übernehmen wird, die seit Ende 2018 das Thema Nachhaltigkeit bearbeitet.

Danach beginnt die inhaltliche Arbeit. Nach einer Analyse, bei der ermittelt wird, was bereits in der Kommune umgesetzte wurde und wo noch Handlungsbedarf besteht, werden sechs Themenfelder für die weitere Arbeit ausgewählt. Im weiteren Prozess geht es darum, übergeordnete Leitlinien – ein Zukunftsbild – für das Leben in Haan zu erarbeiten sowie strategische und konkrete operative Ziele und Maßnahmen zu entwickeln. Wichtig ist dabei, dass auch die dafür notwendigen Ressourcen beschrieben werden. Diese Ausarbeitungen gehen am Ende in der Nachhaltigkeitsstrategie auf, die vom Rat beschlossen werden muss. Die Umsetzung der formulierten Ziele und Maßnahmen findet nach den zwei Jahren im Anschluss an die Ausarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie statt.

In den gesamten Prozess geht es auch darum mit verschiedenen Akteuren, die in Haan zivilgesellschaftliche Interessen vertreten, in Dialog zu treten. Daher ist geplant, u. a. die Vertreter aus der Politik, Wirtschaft sowie der Zivilgesellschaft einzubinden, die dann im Rahmen einer Steuerungsgruppe an den Ausarbeitungen beteiligt werden.

Die Stadt Haan erhofft sich mit der Teilnahme das Thema Nachhaltigkeit themenübergreifend in die städtische Entwicklung zu integrieren und dabei ökologische, ökonomische und soziale Aspekte gemeinsam zu denken. Mit dieser Gesamtstrategie sollen zudem Einzelkonzepte verbunden werden. Dadurch soll den zukünftigen und vielfältigen Herausforderungen und Veränderungen leichter begegnet werden können.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.