Montag | 18. November 2019
 
Kurz notiert im Neanderland  | 

Hilfe zur Selbsthilfe – „Gemeinsam klappt’s“

Von

Im Kreis Mettmann fördert das Land jetzt 3,5 Stellen für Teilhabemanagerinnen und Teilhabemanager. Dazu erklären die CDU Landtagsabgeordneten Claudia Schlottmann, Martin Sträßer und Dr. Christian Untrieser:

„Gelungene Integration braucht immer Menschen, die anderen die Hand zur Hilfe reichen. Daher freuen wir uns besonders, dass wir im Kreis Mettmann jetzt die Möglichkeit bekommen, 3,5 Stellen für Teilhabemanagerinnen und –manager zu schaffen.

Das Angebot des Teilhabemanagements ist Hilfe zur Selbsthilfe und richtet sich an junge volljährige Geflüchtete, die wir dabei unterstützen wollen, ihre Perspektiven hier in Nordrhein-Westfalen zu erkennen und auch zu nutzen. Das bietet für die jungen Menschen die Chance auf Teilhabe und ebnet den Weg in Qualifizierung, Ausbildung und Beschäftigung.

Wir im Kreis Mettmann hatten uns beim Land für die Initiative „Gemeinsam klappt’s“ beworben und freuen uns nun, dass wir die Förderung bekommen und die Integration in unserer Heimat wieder eine guten Schritt voranbringen können.“

Berechnungsgrundlage für die Stelleneinrichtung ist folgende: Pro 100 geduldete  Flüchtlinge im Alter zwischen 18 bis einschließlich 27 Jahre (Daten des Ausländerzentralregisters/ Angaben der Kommunen) in der jeweiligen Kommune wird eine Stelle gefördert. Kreisfreie Städte, Kreise und kreisangehörige Städte und Gemeinden mit einer geschäftsführenden Stelle erhalten zur Umsetzung des Teilhabemanagements jedoch mindestens eine halbe Stelle. Hierhttp://www.kfi.nrw.de/Foerderprogramme/_Durchstarten-in-Ausbildung-und-Arbeit_/Baustein-VI/index.php können noch weiterhin Anträge gestellt werden.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.