Sonntag | 9. Mai 2021
 
Kurz notiert im Neanderland  | 

Kerstin Griese zum 1. Mai: Tag der Arbeit

Von

Über 20.000 Postkarten mit dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ verteilen SPD-Mitglieder in Ratingen, Velbert, Heiligenhaus und Wülfrath anlässlich des 1. Mai in die Briefkästen. Absender sind die SPD-Ortsvereine gemeinsam mit der örtlichen Bundestagsabgeordneten Kerstin Griese.

„Der 1. Mai steht für Respekt und Solidarität“, schreibt Griese in dem Feiertagsgruß. „Wir wollen mit solidarischer Politik die Gesellschaft von morgen gestalten. Wir wollen höhere Löhne, damit sich niemand mit Applaus begnügen muss“, unterstreicht sie. „Wir werden die Zukunft von Wirtschaft und Arbeit nicht allein dem Markt überlassen, sondern sie im Sinne der Beschäftigten und der Umwelt gestalten.“ Außerdem stehe die SPD entschlossen gegen Hass und Hetze und möchte den Respekt in der Gesellschaft stärken.

Kerstin Griese, Parlamentarische Staatssekretärin im Arbeitsministerium, erinnert daran, dass die SPD in den letzten Jahren viele Verbesserungen bewirkt hat. „Dazu gehört, dass wir die Ausbeutung der Arbeitnehmer bei  Paketdiensten und in der Fleischindustrie gestoppt haben“, nennt sie ein Beispiel. „Und mit einem neuen Gesetz wollen wir erreichen, dass Unternehmen die Verantwortung dafür übernehmen, was entlang der Lieferkette geschieht, wenn sie Waren rund um den Globus produzieren. Denn die Verletzung von Arbeitnehmerrechten und Kinderarbeit darf kein Wettbewerbsvorteil sein“, betont Kerstin Griese.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.