Sonntag | 25. September 2022
 
Neanderland  | 

Kupferschrott tonnenweise gestohlen

Von

Velbert | Unbekannte Diebe machten Beute im Wert von mindestens 17.000 Euro.

Symbolbild: Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Straftaten nimmt die Polizei in Velbert jederzeit entgegen.

In der Zeit vom Samstagabend, 20 Uhr, bis zum Montagmorgen, 6 Uhr, nutzten wahrscheinlich gleich mehrere bislang noch unbekannte Straftäter die arbeitsfreie Zeit einer Velberter Firma, deren Betriebsgelände an der Hohenzollernstraße in Velbert-Mitte zwischen Nord- und Schloßstraße liegt.

Die bisher noch unbekannten Täter gelangten auf das Betriebsgelände und drangen gewaltsam in Büro-, Fabrikations- und Lagerräume der Dreherei ein. Ziel des Einbruchs war der Diebstahl von Metall, denn die Einbrecher verschwanden mit rund einer Tonne Kupferschrott, darunter auch besonders reines Kupfer, in aktuell geschätztem Gesamtwert von mindestens 17.000 Euro.

Innerhalb des Geländes nutzten die Diebe zum Transport der schweren und umfangreichen Beute mehrere am Tatort bereits vorhandene Handwagen. Konkrete Hinweise auf ein dann benutztes Täterfahrzeug, mit welchem die Beute vom Gelände geschafft und abtransportiert wurde, gibt es bisher noch nicht.

Bisher liegen der Velberter Polizei auch noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der Täter oder zum Verbleib der Beute vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in einem Zusammenhang zu diesem Einbruchdiebstahl stehen könnten, nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

Metalldiebstahl hat bei Straftätern nicht nur im Kreis Mettmann, sondern landes- und bundesweit, nun schon seit Jahren Konjunktur. Ob Kabel, Rohrleitungen, Heizkörper, Gullideckel oder Fahrzeugkatalysatoren: Metalldiebe montieren alles ab, was gute Erlöse auf dem Schrottplatz verspricht. Metallschrott, aber auch Regenrinnen und -fallrohre, sogar Kirchendächer und Grableuchten aus Kupfer: Kein Gegenstand aus dem hellroten Metall ist vor Dieben scheinbar sicher. Wegen der hohen Rohstoffpreise blüht der illegale Handel.

Der allgemeine Preisanstieg von Industriemetallen war in den vergangenen Jahren überdeutlich, die Kupferpreise haben sich mehr als verdreifacht. Parallel zum Rohstoffpreis ist auch der Preis für Metallschrott gestiegen und macht damit Beutezüge von Metalldieben lukrativ.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.