Montag | 8. August 2022
 
Neanderland  | 

Lagerhalle brennt – Stadtalarm in Haan ausgelöst

Von

Rund 100 Kräfte mehrerer Feuerwehren aus dem Kreis sind aktuell noch in Haan im Einsatz. Schadstoffmessungen werden durchgeführt.

Die Löscharbeiten gestalten sich schwierig und werden sich noch bis über den Mittag hinaus erstrecken. Foto: FW Haan

Seit den frühen Morgenstunden sind Einsatzkräfte mehrerer Wehren des Kreises in Haan im Einsatz – eine Lagerhalle brennt.

Die Feuerwehr Haan ist heute um 3.10 Uhr durch die Kreisleitstelle zu einer unklaren Rauchmeldung mit dem Stichwort „Gewerbe_klein“ in die Düsseldorfer Straße alarmiert worden.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war bereits Feuerschein deutlich zu erkennen, so dass der Einsatzleiter direkt das Alarmstichwort erhöhen ließ und damit Stadtalarm für Haan auslöste. Aufgrund des Schadensbildes wurde auch umgehend überörtliche Hilde über die Kreisleitstelle angefordert.

Bei der betroffenen Halle handelt es sich um den Firmensitz von drei Firmen. Diese wurde bereits durch die massive Brandausbreitung massiv in Mitleidenschaft gezogen und die darin gelagerten Materialien (Kunststoffgranulat und Lacke) sorgten für eine weithin sichtbare und wahrnehmbare Rauchwolke.

Der Messzug des Kreises Mettmann ist ebenfalls im Einsatz. Dieser wird durch Kräfte der Feuerwehr Velbert und Feuerwehr Ratingen gebildet. Messfahrzeuge fahren aktuell durch die vom Rauch beaufschlagten Gebiete nördlich der Einsatzstelle auf Haaner (Unterhaan) und Erkrather (Hochdahl) Stadtgebiet. Dort werden an mehreren unterschiedlichen Punkten Schadstoffmessungen vorgenommen und anhand der gesetzlichen Grenzwerte bewertet. Sollten sich daraus neue Erkenntnisse ergeben, informieren wir entsprechend über die Medien und die Warn-App NINA.

Zurzeit (9.40 Uhr) befinden sich immer noch rund 100 Kräfte der Feuerwehr Haan zusammen mit den Feuerwehren Erkrath, Hilden, Mettmann, Ratingen und Velbert sowie dem DRK Ortsverband Haan immer noch im Einsatz. „Die Löscharbeiten im inneren der Halle gestalten sich aufgrund einer möglichen Einsturzgefahr schwierig. Daher werden primär über eine Riegelstellung nicht betroffene Bereiche gesichert“, informiert die Wehr Haan. Ein Ende der Löscharbeiten sei noch nicht absehbar, werden aber mindestens noch bis über den Mittag hinaus andauern. Daher werden diese 100 Kräfte nach und nach durch frische Kräfte ausgetauscht.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.