Samstag | 15. Juni 2024
 
Neanderland  | 

Mariendom: Denkmalgeschütztes Fenster zerstört

Von

Bei einem Einbruch blieben Gnadenbild und alle Kunstgegenstände aber unversehrt.

Beim Einbruch in den Mariendom wurde ein wertvolles Fenster zerstört. Foto: Mariendom

In der Nacht zum vergangenen Freitag brachen Unbekannte in den Nevigeser Mariendom ein. Der Versuch, eine Außentür zur Unterkirche aufzubrechen, scheiterte offenbar, woraufhin die Täter einen großen Stein durch ein Fenster warfen, um ins Innere zu gelangen.

In der Kirche verschaffte man sich dann Zugang zum Abstellraum hinter dem Schriftenstand, wo lediglich der Einwurfkasten für die Messbestellungen aufgebrochen wurde. „Ob sich darin zum Zeitpunkt der Tat Briefumschläge mit Geld befanden, lässt sich leider nicht endgültig feststellen“, teilt die Kirchengemeinde mit. Da der Kasten täglich geleert wird, wurde vermutlich höchstens eine kleine Summe an Geld erbeutet. Ansonsten wurde nichts gestohlen oder zerstört: „Tabernakel, Altar, Gnadenbild und alle Kunstgegenstände sind unversehrt.“

Der größte Schaden entstand am Kirchenfenster. Das betroffene Fenster, das in Sütterlinschrift die Sünden der Menschen darstellt, wurde vom Architekten Gottfried Böhm selbst entworfen und steht, wie die gesamte Kirche, unter Denkmalschutz. Die Instandsetzung durch eine Fachfirma wird sicherlich einige Zeit in Anspruch nehmen und eventuell erst im Zuge der geplanten Innensanierung umgesetzt werden können. „Wenn Sie die Kirchengemeinde bei der Umsetzung finanziell unterstützen möchten, können Sie das über den Förderverein Nevigeser Wallfahrtsstätten e.V. tun; Bankverbindung DE88 3345 0000 0026 1044 14, Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert“, so die Gemeinde.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.