Donnerstag | 5. August 2021
 
Neanderland  | 

Polizei nimmt Sicherheit rund um den Radverkehr in den Fokus

Von

In Ratingen, Velbert, Hilden, Langenfeld und Monheim am Rhein kontrollierten die eingesetzten Beamtinnen und Beamten die Verkehrsteilnehmer.

In Velbert wurde die Geschwindigkeit am Panoramaradweg an der Wülfrather Straße kontrolliert.

Zwischen 11 und 17 Uhr ließen sich 63 interessierte Bürgerinnen und Bürger an diesem Sonntag am Stand der Kolleginnen und Kollegen der Verkehrsunfall- und Kriminalprävention in Velbert-Tönisheide (Wülfrather Straße 25, am dortigen Aldi-Parkplatz) beraten. Dort ging es nicht nur um das Thema Verkehrssicherheit und Unfallprävention, sondern auch um den Dienstahlschutz. 67 Bürgerinnen und Bürger ließen vor Ort ihr Fahrrad, aber vor allem hochwertige Pedelecs codieren.

Im Fokus stand aber auch die Sicherheit auf der Straße. In Ratingen, Velbert, Hilden, Langenfeld und Monheim am Rhein kontrollierten die eingesetzten Beamtinnen und Beamten die Verkehrsteilnehmer. Insgesamt sind gegen Bürgerinnen und Bürger, die mit dem Fahrrad oder Pedelec unterwegs waren, 53 Verwarnungsgelder verhängt worden und vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt worden. Hauptsächlich wegen Nichtbenutzung des Fahrradweges, Nutzung des Fahrradweges/Gehweges in falscher Richtung, Nutzung des Mobiltelefons und Rotlichtverstößen. Gegen Autofahrerinnen und Autofahrer sowie Kradfahrerinnen und Kradfahrer wurden 23 Verwarnungsgelder verhängt. Hier lag das Augenmerk auf Missachtung von Vorfahrtregelungen zum Schutz der Fahrrad-/Pedelecfahrenden.

Zusätzlich kontrollierte die Polizei an der Wülfrather Straße in Velbert auf Höhe der Querung des rege genutzten Panoramaradweges die Geschwindigkeit. An der Stelle ist eine Höchstgeschwindigkeit von 50km/h erlaubt. Am heutigen Sonntag wurden 184 Verstöße, die mit einem Verwarnungsgeld geahndet werden, festgestellt. Zusätzlich wurden fünf Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Der höchste gemessene Wert war an der Stelle 78 km/h nach Toleranzabzug.

Einen Treffer der besonderen Art hatten die Beamtinnen und Beamten der Mountainbike-Staffel auf der Düsseldorfer Straße in Ratingen. Gegen 11.40 Uhr vernahmen sie deutlichen Marihuanageruch. Bei einem 27-jährigen Ratinger fanden sie nicht nur den gerade konsumierten Joint, sondern auch eine geringe Menge Marihuana. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde gefertigt.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.