Mittwoch | 21. August 2019
 
Neanderland  | 

Wieder massenhaft falsche Polizisten am Telefon

Von

Mehr als 20 Betrugsversuche wurden allein am Mittwoch in Hilden und Mettmann registriert.

Symbolbild Trickanruf: Kreispolizeibehörde

Erneut hat die Kreispolizeibehörde eine Vielzahl von Anrufen falscher Polizeibeamter registriert. Diesmal hatten es die Trickbetrüger vor allem auf Seniorinnen und Senioren in Hilden und Mettmann abgesehen. Insgesamt zählte die Polizei in beiden Städten am Mittwoch  mehr als 20 Betrugsversuche – leider war einer davon erfolgreich.

Gegen 20 Uhr rief ein angeblicher Polizeibeamter bei einer 86-jährigen Hildenerin an. Er gab an, die Polizei habe Kenntnis über eine Einbrecherbande, welche sich gerade in der Nähe der Wohnanschrift der Seniorin aufhalten würde. Um die Wertgegenstände der Hildenerin vor den Einbrechern zu schützen, sei es ratsam, diese zur vermeintlich sicheren Verwahrung in die Hände der Polizei zu übergeben. Durch geschickte und aggressive Gesprächsführung über mehrere Stunden hinweg setzte der Trickbetrüger die Dame derart unter Druck, dass sie Bargeld (einige Hundert Euro) in eine Handtasche packte und diese vor ihre Wohnungstür an der Wilhelmine-Fliedner-Straße ablegte.

Wenig später war die Tasche verschwunden und die Dame bemerkte, dass sie gerade Opfer eines Trickbetruges geworden war. Gegen Mitternacht informierte sie die „echte“ Polizei, welche im Umfeld nach möglichen Tatverdächtigen suchte. Dabei ergaben sich noch keine Täterhinweise, weshalb die Polizei nun hofft, durch Zeugenhinweise neue Erkenntnisse zu erhalten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden jederzeit unter der Rufnummer 02103/898-6410 entgegen.

Die Polizei stellt klar:

Die Polizei ruft Sie niemals zu Hause an, um Sie über Wertgegenstände auszufragen oder Sie vor angeblichen Einbrecherbanden zu warnen. Die Polizei nimmt auch niemals Ihre Wertgegenstände zur vermeintlich sicheren Verwahrung vor Einbrechern entgegen. Dabei handelt es sich um eine Masche von Trickbetrügern, welche sich vornehmlich gezielt ältere Bürgerinnen und Bürger als Opfer aussuchen. Zur Prävention gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann kreisweit erneut folgende Hinweise und Tipps zum Schutz vor Telefonbetrug: Seien Sie am Telefon aufmerksam – lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.