Samstag | 4. Februar 2023
 
Wülfrath  | 

Auch mit Hubschrauber nach Flüchtenden gesucht

Von

Brandstiftung vermutet: Der Schaden in den Scheunen wird auf mehr als 20.000 Euro beziffert. Zeugen werden gesucht.

In der Nacht zu Samstag brannten mehrere Strohballen in einer Scheune. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

In der Nacht zu Samstag kam es -wie bereits ausführlich berichtet – zu einem Brand in einer Scheune eines landwirtschaftlichen Betriebes an der Düsseler Straße in Wülfrath. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der Brand absichtlich gelegt wurde und hat ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung eingeleitet.

Gegen 3.35 Uhr hatten Anwohner der Düssel Straße 85 einen Brandausbruch auf dem Gelände des landwirtschaftlichen Betriebes fest. Mehrere Strohballen, die im Untergeschoss der angrenzenden Scheune gelagert waren, brannten in voller Ausdehnung. Bis zum Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte versuchte der 37-jährige Zeuge zunächst selbständig das Feuer zu löschen, was jedoch aufgrund des Brandfortschritts misslang. Die Feuerwehr Wülfrath führte mit weiteren Unterstützungskräften umfangreiche Löscharbeiten durch und konnte erfolgreich eine Ausbreitung auf das angrenzende Wohnhaus verhindern.

Der 37-jährige Zeuge gab gegenüber den eingesetzten Beamten an, dass er vor dem Brandausbruch die Stimmen von mindestens zwei Jugendlichen wahrgenommen habe, die sich fußläufig in Richtung Düsseler Straße entfernt hatten. Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung, zu der neben zahlreichen Unterstützungskräften auch ein Polizeihubschrauber sowie ein Polizeihund eingesetzt worden waren, konnte das flüchtige Duo im Umfeld nicht mehr angetroffen werden.

Die Polizei geht nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen davon aus, dass der Brand absichtlich gelegt wurde und leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Ob ein weiteres Brandgeschehen, das sich in der Nacht zu Freitag, 25. November 2022, auf einem angrenzenden Gutshof an der Straße Unterdüssel in Wülfrath ereignet hatte und bei der ein Verkaufsraum sowie der Eingangsbereich zur Scheune durch einen Brand stark beschädigt worden waren, in einem Tatzusammenhang steht, ist derzeit Gegenstand der aktuellen kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Die Brandexperten der Kreispolizeibehörde Mettmann schätzen den an der Düsseler Straße entstandenen Brandschaden durch die circa zehn verbrannten Strohballen auf geschätzte 1000 Euro. Der Gebäudeschaden kann derzeit nicht näher verifiziert werden.

Der Brandschaden an dem Gutshof an der Straße Unterdüssel wird auf circa 20.000 Euro beziffert.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den beiden Brandgeschehen tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Wülfrath, Telefon 02058 / 9200 6180, in Verbindung zu setzen.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.