Dienstag | 21. Mai 2019
 
Kurz notiert in Wülfrath  | 

Awo und Inga kooperieren: Flüchtlingsarbeit bleibt wichtig

Von

„Immer weniger Flüchtlinge kommen neu in Wülfrath an, aber es gibt noch viel zu tun, damit neue Bürger sich nicht nur hier aufhalten, sondern gut leben können. Die Kinder brauchen eine gute Bildung und Freizeitangebote. Erwachsene suchen Arbeit und Wohnungen für ihre Familie. Das Erlernen der Sprache ist für alle der Schlüssel zu einer erfolgreichen Integration“, stellt die Arbeiterwohlfahrt in einer Pressemitteilung fest.

Deshalb organisiert die Inga in den Räumen der Awo ein Café, das zu einem regelmäßigen Treffpunkt werden soll. Wer Hilfe und Unterstützung bei einem Problem sucht, kann sie hier finden. Dabei kann es zum Beispiel um das Ausfüllen von Formularen oder das Schreiben von Briefen, aber auch um Hilfe bei der Wohnungssuche, der Finanzierung von Sprachkursen oder der richtigen Schulwahl für das Kind gehen. Das Café soll aber auch einfach Gelegenheit bieten, sich besser kennenzulernen – „und deshalb sind natürlich alle Wülfrather Bürger herzlich eingeladen“, heißt es in der Mitteilung.

Ab Montag, 18. März, wird das Flüchtlingscafé regelmäßig montags von 16.30 bis circa 19 Uhr in dem ehemaligen Internetcafé der Awo, Schulstraße 13, stattfinden. Der Raum ist inzwischen umgestellt und freundlicher eingerichtet worden, aber es gibt immer noch einen Computerarbeitsplatz. Auch Kinder, die spielen wollen oder Hilfe bei Hausaufgaben brauchen, sind willkommen.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.