Mittwoch | 23. Juni 2021
 
Wülfrath  | 

Damit das Klönen im Abstand nicht zu kurz kommt

Von

Die Arbeiterwohlfahrt hofft, ihren Treff an der Schulstraße am kommenden Dienstag wieder eröffnen zu können.

Conny Weimer und Peter Zwilling vor dem Awo-Treff. Foto: Awo Wülfrath

Der Trend spricht für Öffnung: „Wenn sich die Inzidenzen so weiter nach unten entwickeln, dann werden wir am kommenden Dienstag um 9.30 Uhr mit einem Frühstück für unsere Senioren wieder öffnen,“ sagt die Leiterin der Awo-Begegnungsstätte, Conny Weimer.  Es sei alles vorbereitet, dem Ordnungsamt habe die Arbeiterwohlfahrt ein neues Hygienekonzept vorgelegt. „Wir sind da in enger Abstimmung“, so Weimer. Die Bestuhlung wird demnach so hergerichtet, dass die notwendigen Abstände eingehalten werden können und trotzdem das Klönen nach so langer Zeit nicht zu kurz kommt.

„Wir legen großen Wert auf die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten und im Alltag Maske tragen) und natürlich auf die neuen ggg-Regeln (geimpft, genesen und getestet), die unbedingt zu beachten sind und die überprüft werden“, betont der Vorsitzende der Awo Wülfrath, Peter Zwilling, voller Freude, dass wieder geöffnet werden kann.

Die meisten Besucher seien schon zum zweiten Mal geimpft, sie benötigten lediglich ihren Impfpass. Wer diese Impfung noch nicht hinter sich hat, beziehungsweise vor weniger als zwei Wochen das zweite Mal geimpft wurde, muss einen tagesaktuellen Schnelltest vorweisen.

„Wir freuen uns ungemein, dass es vorsichtig wieder losgehen kann“, so Conny Weimer, die den Quartalsbrief für die Veranstaltungen der nächsten drei Monate schon fertig gestellt hat.

Darin enthalten sind die beliebten Mittagessen, die Sonntagscafés, die Quartalsgeburtstage, eine Urlaubsreise und drei Tagesfahrten. „Die Senioren haben immer wieder angerufen und nachgefragt, wann wir wieder mit dem Programm beginnen“, so Peter Zwilling, der sich auch freut, gemeinsam mit der ZWAR-Kulturgruppe wieder Kulturveranstaltungen ins Haus zu holen. Die ZWAR-Basisgruppe will sich am 24. Juni erstmals wieder treffen, um neue Aktivitäten zu besprechen.

Die Awo hofft, dass im Juli auch wieder die Kegelbahn geöffnet werden kann und sowohl die Keglervereinigung, die schon nächste Woche beginnen wird, die Bahn zu polieren, als auch Freizeitkegler wieder ihrem Vergnügen nachgehen können.

Vermietungen sind auch geplant, müssen aber auf absehbare Zeit, wie alle anderen Aktivitäten, noch mit dem Ordnungsamt abgesprochen und genehmigt werden.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.