Donnerstag | 19. September 2019
 
Wülfrath  | 

Dringend gesucht: ein neues Kinderprinzenpaar!

Von

Die Kalkstadt-Narren haben für die neue Session noch keine Regenten. Idealerweise sind die Majestäten zwischen zehn und 15 Jahre alt. Interessenten können sich melden.

Janine II. und Robin I. waren das Paar der Session 18/19. Foto: TME

Am 11.11. startet die nächste närrische Session. Dann wird der Hoppeditz geweckt. Und wen er dann als Regenten der Wülfrather Narrenschar begrüßt, ist noch völlig offen. Für die kommende Karnevalssaison suchen die Kalkstadt-Narren (KSN) nach einem neuen Kinderprinzenpaar für Wülfrath.

„Dieses Jahr ist es besonders schwer, Interessenten zu finden“, so Gisela Peters. Sie ist bei den KSN für die Betreuung der Kinderprinzenpaare zuständig und hat bereits die letzten 24 Paare betreut. Das ist viel Erfahrung.

Idealerweise sollten die Kinder für die Prinzenrolle zwischen zehn und 15 Jahren alt sein, nicht älter. „Damit es wirklich noch ein Kinderprinzenpaar ist“, betont Peters im Gespräch mit TME. Besondere Talente seien hier nicht nötig. Aber: „Begeisterung für die närrische Saison ist natürlich vorausgesetzt“, sagt Peters.

Auf Wunsch ist es möglich, dass Prinz und Prinzessin in das Tanztraining der Garde mit eingebunden werden. Das ist freiwillig. Auch eine Mitgliedschaft bei den KSN ist keine Pflicht. „Jedoch bleiben viele nach der Session bei uns im Verein, weil es so Spaß gemacht hat“, sagt Gisela Peters schmunzelnd. So habe sich der Prinz der vergangenen Session, Robin Wollmann, der Tanzgarde angeschlossen.

Auch finanziell stelle eine Session als Kinderprinzenpaar kein Problem dar. Die Kosten der Session werden vom Verein übernommen, die Kostüme werden gestellt. Für den Prinz sind zusätzlich nur eine schwarze Hose, sowie schwarze Schuhe nötig. Die Kostüme werden natürlich in der Vereinsfarbe bordeaux gehalten. „Das einzige, was wir erwarten, sind Eltern, die ihre Kinder unterstützen und zu den verschiedenen Sitzungen mit eigenen Autos bringen“, sagt die Wülfratherin.

Der Höhepunkt einer jeden Session ist stets der Rosenmontagszug in Rohdenhaus. Was den meisten Kinderprinzenpaaren bislang aber auch besonders Spaß gemacht hat, war vor allem das Zusammentreffen mit anderen Vereinen im Umkreis. „Ein Ordenstausch mit der Großen Garde in den Holland ist für die Kinder immer eine tolle Sache“, weiß Gisela Peters aus Erfahrung.

Wer Interesse am Prinzen-Dasein hat, soll sich bitte schnellstmöglich bei Gisela Peters persönlich unter Telefon 0173/3744581 oder bei den Kalkstadt-Narren melden.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.