Montag | 18. Oktober 2021
 
Wülfrath  | 

„Geschöpfe Gottes“ in Acryl und Aquarell

Von

In der evangelischen Kulturkirche wurde gestern Abend die Ausstellung von Jutta Bassing eröffnet. Mit TME-Galerie!

Jutta Bassing stellt in der Kulturkirche aus. Foto: TME

Mit anderthalb Jahren Verspätung war es gestern Abend soweit: Die Ausstellung „Geschöpfe Gottes“ der Wülfratherin Jutta Bassing konnte in der Evangelischen Kulturkirche an der Tiegenhöfer Straße eröffnet werden. Durch Corona musste die Ausstellung kurzfristig abgesagt werden. Mit einem Abendgottesdienst wurde gestern die Eröffnung gefeiert. Zuvor hatte Bassing andere Werke zuletzt in der Praxis Dr. Winkelmann ausgestellt gehabt – im Jahr 2017.

„Es ist schön, dass es jetzt endlich funktioniert hat. Es freut mich sehr, dass ich meine Werke hier ausstelle“, sagt Bassing. Malereien mit Acryl, Aquarell oder Kugelschreiber kann man nun bewundern. „Mein Weg zur Kunst begann in der Kindheit, aber ich studierte Biologie und Geschichte. Nach einigen Stationen in verschiedenen Schulen ereilte mich das Schicksal. Ein Schlaganfall zwang mich zur Aufgabe meines Berufs. Es dauerte Jahre bis ich die Kraft fand, wieder zu unterrichten. Damals lehrte ich in der Volkshochschule, wo ich eine Kunstlehrerin traf, die mich zur Malerei führte“, berichtet Jutta Bassing, die mit Techniken und Materialien experimentiert. Dabei reicht die Palette von Aquarellfarben über Kohle bis zum Kugelschreiber. Zudem lernte Bassing durch die Künstlerin Barbara Liesenhoff-Puppel neue Dinge kennen.

„Jedes Werk hat seine eigene Story,“ sagt die Künstlerin. Bei dem „Affen im Dschungel“ malte Bassing mit Acryl den Affen und ließ sich beim Hintergrund von den Filmen „Fluch der Karibik“ inspirieren. Auf dem Bild „Lea+Suria“ sind verstorbene Affen aus dem Krefelder Zoo zu sehen. „Das Ereignis an Silvester hat mich so berührt, dass ich es malen wollte“, so Bassing.

Bei einem Sektempfang konnte man nach dem Gottesdienst mit der Künstlerin noch ins Gespräch kommen.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.