Montag | 28. November 2022
 
Sport in Wülfrath  | 

Handball | Ein Dämpfer für den Turnerbund

Von

Die Drittliga-Damen unterliegen der HSG Kleenheim-Langlöns deutlich 24:31 - ein Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt.

Melli Otte. Foto: TME

Das hatten sich die Damen des TB Wülfrath anders vorgestellt. Bei der HSG Kleenheim-Langlöns, dem Tabellenzehnten, gab es eine 24:31-Niederlage, die auch aufgrund der schwachen Sonntagsleistung verdient war. Mit einem Sieg hätte sich der TBW auf den 5. Platz der 3. Liga, Staffel D, vorgeschoben – die ersten sechs haben mit der Abstiegsrelegation nichts zu tun.

Der Zug war für die Wülfratherinnen früh abgefahren. Bestenfalls bis zu 10. Minute (4:2) hat man mitgehalten. Doch auch bis dahin lief es nicht wirklich rund. Das wurde dann nochmal deutlich schlimmer. „Gefühlt war das Spiel in der 23. Minute schon durch (12:4)“, so Co-Trainer Jörg Büngeler. Im Spiel nach vorne unterliefen dem Turnerbund viel zu viele technische Fehler. Die Abschlüsse waren wenig effektiv und in der Abwehr taten sich riesige Lücken auf. Weder eine Auszeit noch Auswechselungen änderten etwas. Mit vorentscheidendem Rückstand (17:9) ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit konnte der TBW zwar noch einmal verkürzen (28:23, 58.), aber mehr als Kosmetik war das nicht. Büngeler: „Das war eine ziemlich ernüchternde Auswärtsniederlage.“

Am kommenden Wochenende kommt Königsdorf in die MTC-Sporthalle – da ist ein Sieg Pflicht.

TBW: Lisa Klanz, Johann Giebisch; Friederike Büngeler (1), Kirsten Buiting, Xhana Djokovics (2), Lena Feldstedt, Loreen Jakobeit (1), Luisa Kieckbusch (3), Katharina Karbowski, Jule Kürten (7/3), Kristin Meyer (3), Melina Otte (5), Lisa Sippli, (3), Anja Tanzhaus (2).


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.