Montag | 6. Juli 2020
 
Wülfrath  | 

Im Offenen Atelier fliegen wieder die Funken

Von

Für den im Juli beginnenden Kurs "Schmieden & Schweißen“ sind noch Anmeldungen möglich. Ein neuer Schmiedeplatz wird eingeweiht.

Michael und Arne Sawatzki. Foto: TME

Das Offene Atelier der Bergischen Diakonie Aprath hat Anfang Juli doppelt Grund zu Freude:

Schritt für Schritt darf es sein Kursangebot wieder für kreative Bürgerinnen und Bürger öffnen. Und mit dem Beginn des Kurses „Schmieden & Schweißen“ wird es auch den neuen Schmiedeplatz auf dem Außengelände von Haus Langensiepen, Diakonissenweg 13, einweihen.

Der Kurs beginnt am Freitag, 3. Juli, um 16 und umfasst zehn Termine. Noch sind einige wenige Plätze zu haben und können über das Offene Atelier gebucht werden: Telefon 0202/7581749 und offenes.atelier@bergische-diakonie.de.

Wichtiger Motor des attraktiven Angebotes ist Arne Sawatzki. Gemeinsam mit seinem Vater Michael, der ihn ehrenamtlich unterstützt, hat er den Bereich der künstlerischen Metallverarbeitung in das inklusive Kursprogramm eingeführt. In den vergangenen Wochen haben die beiden einen geräumigen Unterstand errichtet, unter dem die Arbeit auch bei schlechtem Wetter möglich ist.

Die Baumstämme für die Konstruktion lieferte die Gartengruppe des Ergotherapeutischen Dienstes. Inklusion – das wird auch an dieser Stelle deutlich – ist ein zentrales Anliegen des Offenen Ateliers. Die Arbeitsplätze haben Vater und Sohn so eingerichtet, dass ein Abstand von 1,5 Meter eingehalten wird. Auch darüber hinaus wird auf die Einhaltung der Hygieneregeln geachtet. So steht dem Neustart nichts im Wege. Arne Sawatzki ist überzeugt: „Wer jetzt nicht wegfährt, kann die Zeit nutzen um zu tun, was er oder sie immer schon tun wollte, zum Beispiel schweißen und schmieden lernen!“

 


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.