Donnerstag | 21. Januar 2021
 
Wülfrath  | 

Polizei stellt rund 40.000 unversteuerte Zigaretten sicher

Von

Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass der Kreispolizeibehörde Mettmann und dem Zollfahndungsamt Essen ein Schlag gegen den organisierten illegalen Zigarettenhandel gelingen konnte.

Foto: Uwe Schlick / pixelio.de

In der Nacht zu Donnerstag stellten Polizeibeamte bei der Kontrolle eines Autos in Ratingen insgesamt 2.000 unversteuerte Zigarettenschachteln sicher und verhinderten so einen Steuerschaden von rund 6.300 Euro. Der tatverdächtige Hehler – ein 59 Jahre alter Mann aus Heiligenhaus – wurde vorübergehend festgenommen.

Das war geschehen: Gegen 1:45 Uhr meldete sich ein Zeuge telefonisch bei der Polizei. Der Mann gab an, an der Mettmanner Straße in Wülfrath drei Männer beobachtet zu haben, die in verdächtiger Art und Weise mehrere Pakete in einen silbernen Mercedes Kombi geladen hatten. Dieser fahre nun über die Meiersberger Straße in Richtung Ratingen. Der aufmerksame Zeuge gab den Polizeibeamten auch das Kennzeichen des Fahrzeugs durch, sodass die Beamten bei ihrer Fahndung nach dem Mercedes wenig später auf der Homberger Straße in Ratingen fündig wurden. Die anschließende Kontrolle des Autos erwies sich als echter Volltreffer: So stellten die Polizeibeamten im Mercedes vier Pakete mit insgesamt 2.000 Schachteln unversteuerter Zigaretten sicher. Bei dem Fahrer, der alleine in dem Auto war, handelte es sich um einen 59 Jahre alten Mann aus Heiligenhaus. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache nach Mettmann gebracht – sein Mercedes wurde abgeschleppt, das Fahrzeug samt der darin transportierten unversteuerten Zigarettenschachteln als Beweismittel sichergestellt.

Nun schlossen sich – auch aktuell noch weiterhin andauernde – Maßnahmen und Ermittlungen des zuständigen Zollfahndungsamtes Essen an. Dabei durchsuchten Zoll und Polizei am Donnerstag auch gemeinsam die Wohnung des 59-Jährigen in Heiligenhaus. Hierbei wurden jedoch keine weiteren unversteuerten Zigarettenschachteln mehr aufgefunden. Nach Abschluss der Wohnungsdurchsuchung wurde der Mann entlassen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.