Freitag | 21. Januar 2022
 
Wülfrath  | 

Ratssitzung mit Mundschutz

Von

Appell von Ratsherr May (Die Grünen): "Es ist nicht auszudenken, wenn Corona-Infizierte einen oder mehrere Ratsmitglieder anstecken sollten." Besucher können sich ab 16.30 Uhr morgen am Eingang registrieren lassen.

Foto: TME

Wie bereits berichtet, wird der Rat der Stadt Wülfrath, morgen, Dienstag, 31. März,  zusammenkommen, um wichtige kommunalpolitische Entscheidungen zu treffen. Kommunalrechtlich zwingend erforderlich ist eine vorgeschaltete Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses um 17 Uhr, so dass die eigentliche Ratssitzung um rund 17.45 Uhr im Paul-Ludowigs-Haus beginnen wird.

Die Stadt bittet alle Besucherinnen und Besucher, sich bereits ab 16.30 Uhr vor dem Paul-Ludowigs-Haus einzufinden, um einzeln das Haus zu betreten. Am Eingang wird ein Mundschutz verteilt und es werden Desinfektionsmittel bereit stehen. Zudem ist es für die Besucherinnen und Besucher verpflichtend, sich in die ausgelegten Registrierungslisten einzutragen. Der große Saal im Paul-Ludowigs-Haus ist so bestuhlt, dass genügend Sitzabstand zwischen allen Beteiligten eingehalten wird.

Sowohl der Rat der Stadt, als auch die Anzahl der Verwaltungsmitarbeiterinnen und
-mitarbeiter wurde auf das Mindestmaß reduziert. Um die Sitzungsdauer zu verkürzen, haben alle Fraktionen darauf verzichet, Haushaltsreden zu halten.

Am Wochenende hat Thomas May, Ratsherr der Grünen, die anderen Fraktionen angeschrieben und an sie appelliert, dass alle einen Mundschutz tragen mögen. „Die Ratssitzung ist soweit mit den vielen Vorkehrungen zum Schutz gegen den Coronavirus gut vorbereitet. Allerdings habe ich hier dennoch erhebliche Bedenken unter anderem wegen eines nicht vorhanden Mundschutzes. Gerade in geschlossenen Räumen bleiben beim Sprechen oder Nießen ausgestoßene Partikel, auch Viren längere Zeit in der Luft und verteilen sich im Raum. Vermutlich ist das nicht jedem so direkt bewusst. Aus diesem Grund sollten wir uns und unsere Familien optimal schützen und einen Mundschutz tragen! Es ist nicht auszudenken, wenn Corona-Infizierte einen oder mehrere Ratsmitglieder anstecken sollten, nur weil wir uns nicht ausreichend geschützt haben. Es ist für die Betroffenen sehr gefährlich – außerdem haben wir auch eine Vorbildfunktionen“, appelliert May – und legte auch eine Vorlage bei, wie jeder selbst einen Mundschutz herstellen kann.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.