Samstag | 2. Juli 2022
 
Wülfrath  | 

Tempo 20 für Dorfstraße?

Von

Stammtisch des Bürgervereins diskutierte eine Reihe an Themen.

Der Bürgerverein Düssel hat sich zum Stammtisch in den Kutscherstuben getroffen. Foto: Hassel/BV Düssel

„Das hat mir ausgesprochen gut gefallen“, sagt Peter Delvos, langjähriges Mitglied im Bürgerverein Düssel, über seinen Besuch beim ersten Stammtisch des Vereins in diesem Jahr in den „Kutscherstuben“.

Neben vielen privaten Gesprächen der knapp 15 Teilnehmenden wurden einige Themen der jüngsten Jahreshauptversammlung noch einmal aufgegriffen. Insbesondere ging es um die Frage, warum die gesponsorte Bank an den drei Linden nicht aufgestellt werden kann. Ergebnis: Der Pächter des Geländes hat Vorbehalte, dass dadurch zusätzlichen Verschmutzungen seiner Wiesen Vorschub geleistet werden könnte. HeiWi Köhler, Kollege des betroffenen Landwirts, und Reinhart Hassel sagten zu, mit dem Pächter und auch dem die Fläche verpachtenden Kirchenvorstand zu sprechen. „Vielleicht ist es ja möglich, die benötigte Fläche in die Unterpacht des BV Düssel zu bekommen“, so der Verein.

Michael Becker fragte nach dem dritten Baum auf dem Dorfplatz, den die Stadt Wülfrath wegen Schäden entfernt hatte. Der Vorstand wird sich bei der Stadt erkundigen, was hier geplant ist und wann mit einer Neupflanzung zu rechnen ist.

Drittes Thema, das „heiß“ diskutiert wurde, war das an der Einfahrt zum Hohlweg stehende Verkehrsschild mit der Begrenzung auf 10 km/h. „Was soll das? Wer kontrolliert das? Wer hat das veranlasst?“ waren die Fragen, die niemand so richtig beantworten konnte. Denn: Die Einfahrt in den Hohlweg ist mit dem Zeichen „Einfahrt verboten“ gesperrt, allerdings für Fahrradfahrer frei. Laut Auskunft der Stadt sollen Fahrradfahrer angehalten werden, den hier abschüssigen Hohlweg wegen dort spielender Kinder nur mit 10 km/h zu befahren. „Eine Illusion, wer kontrolliert denn das?“ war die einhellige Meinung.

Im Zusammenhang damit wurde auch diskutiert, warum in der Dorfstraße eine Geschwindigkeitsanzeigetafel aufgestellt worden ist. Dr. Stefan Holl, zuständiger Dezernent der Stadt Wülfrath, hatte auf der Jahreshauptversammlung mitgeteilt, dass ca. 85 % der Autofahrer eine Geschwindigkeit von 20 km/h nicht überschreiten. Deshalb wolle man nun hier und auf dem Hohlweg eine Tempo-20-Zone einrichten.

Das führte selbst im Nachhinein zur Jahreshauptversammlung zu viel Kopfschütteln, denn viel schneller könne man auf diesem Teil der Dorfstraße sowieso nicht fahren. „Warum sollte man etwas verfügen, was sowieso schon eingehalten wird?“

Viel sinnvoller, so die Teilnehmenden des Stammtisches, wäre es, wenn man eine Tempo-20-Zone von der Kreuzung Dorfstraße in Höhe des Café Pützer bis zu den Friedhöfen einrichten würde. In diesem Bereich komme es wegen des deutlich stärkeren Fußgängerverkehrs und vieler, teilweise rücksichtslos fahrenden Auto- und Fahrradfahrer immer wieder zu gefährlichen Situationen.

Zum Schluss erläuterte Reinhart Hassel, Pressesprecher des BV Düssel, sein bereits veröffentlichtes Projekt der Facebook-Gruppe „Freundeskreis Bürgerverein Wülfrath-Düssel“, zu dem jeder eingeladen ist, beizutreten, der sich dem Dorf an der Düssel verbunden fühlt. „Warum das kein offizielles Projekt des BV Düssel ist?“, wollten einige wissen. Die Antwort: „Der Vorstand will sich aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht in sozialen Netzwerken engagieren.“

www.bv-duessel.de


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.