Freitag | 25. September 2020
 
Sport in Wülfrath  | 

Tennis | Aufstieg nach Krimi geschafft.

Von

Das Herren 50-Team des TC Ford Wülfrath steigt in die Bezirksliga auf.

So sehen Aufsteiger aus. Foto: TC Ford

Nach einem wahren Krimi gewinnt das Herren 50-Team des TC Ford auch das letzte und das entscheidende Spiel auf der heimischen Anlage und steigt verdient in die Bezirksliga auf.

Dabei sah es eigentlich bereits nach den Einzeln mehr als gut für das Team um Teamchef Oliver Erpeldinger aus. Udo Achterholt (nach einem wahren Kraftakt), Ralf Zimmlinghaus (nach einer grandiosen Leistung gegen einen bis dato ungeschlagenen Gegner), André Kotte (nach einer souveränen Leistung) und Thomas Hillebrand (mit einer Willensleistung) sorgten für einen komfortablen Vorsprung nach den Einzeln, so daß eigentlich nur noch ein Match bei den Doppeln fehlte, um den Sieg und den Aufstieg nach Hause zu bringen.

 

Der Gast aus Hilden, der in Bestbesetzung antrat, gab sich aber immer noch nicht geschlagen, setzte bei den Doppeln alles auf eine Karte und brachte frisches Personal ein, denn schließlich musste er alle Doppel-Begegnungen für sich entscheiden.

Vor rund 40 Zuschauern, unter denen sich auch ein paar Hildener befanden, sah es lange Zeit auch danach aus und alle Spiele entwickelten sich zu Hochspannungspartien.

Im ersten Doppel setzte Erpeldinger auf die Neubesetzung Achterholt/Hillebrand und im Dritten auf die Kotte/Zimmlinghaus. Im zweiten Doppel sollten Meintrup/Kocfidan für den noch fehlenden Punkt sorgen.

Kotte/Zimmlinghaus, beide eine tadellose Saisonbilanz in den Einzeln vorweisen, hatten nach zwei Sätzen gegen einen frischen Gegner das Nachsehen. Auf dem sogenannten Center-Court lieferten sich Udo Achterholt und Thomas Hillebrand gegen das Klassedoppel der Hildener eine hochklassige Begegnung ab. Hochkonzentriert gewannen sie den ersten Satz mit 6:1, aber der Gegner sah aufgrund der Zwischenstände auf den Nebenplätzen durchaus die Chance zum Sieg (ein Doppel gewonnen und im zweiten Doppel lagen sie mit 6:2 und 5:2 vorn) und schlug ebenfalls mit 6:1 zurück. Es ging in den Champions Tie-Break.

Zwischenzeitlich hatten jedoch Meintrup/Kocfidan den zweiten Satz, in dem sie, wie erwähnt, 2:6 und 2:5 eigentlich hoffnungslos zurücklagen, für sich entschieden. Auslöser für diesen Wendepunkt war ein umstrittener Punkt, der die Hildener selbst aus dem Konzept brachte und die Fordler erstarken ließ. So mussten die beiden entscheidenden Begegnungen jeweils im Champions Tie-Break entscheiden werden.

Achterholt/Hillebrand lösten schließlich mit 10:7 das Ticket für die Bezirksliga und die Freude war riesengroß. Beflügelt hiervon, gewannen an Ende auch Meintrup/Kocfidan ihr Spiel, das eigentlich schon verloren war.

Nach dem gemeinsamen Essen mit einem fairen Gegner, der der Mannschaft neidlos gratulierte und beim Siegerfoto sogar Applaus spendete, saß die Mannschaft noch bis in den Abendstunden hinein und feierte anständig.

Zu der Aufstiegsmannschaft gehören: Stephan Meintrup, Udo Achterholt, Thomas Hillebrand, Ralf Zimmlinghaus, André Kotte, Michael Schaake, Ralf Hildebrandt, Andreas Haller, Ismail Kocfidan, Siggi Richter, André Dahlmann, John van Assem, Oliver Erpeldinger und Markus Fürst. Trainiert wird die Aufstiegstruppe von Marc Walbrecht.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.