Montag | 18. Januar 2021
 
Kurz notiert in Wülfrath  | 

„Vergrämungsanlage“: Einsatzmöglichkeit wird geprüft

Von

Im Frühjahr 2020 hatte die Stadtverwaltung noch die Hoffnung, dass die bestellte Hochfrequenzanlage, die als sogenannte Vergrämungsanlage in April und Mai für Schlagzeilen gesorgt hatte, diese vielleicht wieder zurückgeben zu können. Das ist wohl nicht möglich gewesen.

Zur Erinnerung: Die Stadt wollte das Gerät im Bereich des Eingangs der Wasserwelt einsetzen, um dort mit den hohen Tönen Personen zu vertreiben, zu vergrämen, die dort negativ auffallen. Die Politik hatte das abgelehnt.

Wie die Stadt nun auf TME-Anfrage mitteilte, befindet sich die Anlage weiterhin im Besitz der Stadt „und es wird eine alternative Einsatzmöglichkeit für die Anlage geprüft“.

Die Anlage hat in der Anschaffung 1200 Euro gekostet.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.