Dienstag | 4. August 2020
 
Wülfrath  | 

Wehr kann Übergriff von Feuer auf Kirche verhindern

Von

Gestern Morgen mussten Einsatzkräfte einen Brand an der Kirche St. Maximin bekämpfen. Eine Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. In diesem Monat beginnt die zweite Phase der Bauarbeiten im Umfeld des Gotteshauses.

Einsatz an der katholischen Kirche in Düssel. Foto: FFW Wülfrath

Gestern Morgen gegen kurz nach fünf Uhr wurde der Kreisleitstelle eine Rauchentwicklung im Ortsteil Düssel gemeldet.

Nach Eintreffen des Löschfahrzeuges an der Einsatzstelle, konnte ein Bodenfeuer direkt an der katholischen Kirche St. Maximin und einem Dixie-Klo ausfindig und mittels einem Schnellangriff bekämpft werden.

Ein Übergriff auf das Gotteshaus sowie einen angrenzenden Baum, konnte verhindert werden.

Die Ursache für das Feuer ist unbekannt. Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. Nach 45 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

Aktuell finden im Umfeld der Kirche Bauarbeiten statt (TME berichtete). Seit etwa einem Monat ruht die Baustelle rund um St. Maximin. Das liegt daran, dass die erste Bauphase – die Erneuerung der kompletten Abwasserführung inklusive Dachentwässerung – jetzt fertig ist. In der zweiten Phase, die in diesem Monat beginnt, wird dann das Gelände vor der Kirche angehoben, um einen senioren- und behindertengerechten Eingang zu schaffen. Auch die Oberfläche wird so geändert, dass sie mit Rollatoren und Rollstühlen befahrbar ist – das Kopfsteinpflaster wird in andere Bereiche verlegt, der Splitt entfernt und der Hauptweg mit Steinplatten gestaltet.

Gleichzeitig wird eine neue Beleuchtung vor und rund um die Kirche installiert.
Während dieser Phase muss die Kirche auch tagsüber geschlossen bleiben.
„Wir hoffen, dass diese Arbeiten Ende September oder Anfang Oktober fertiggestellt sind und wir die Kirche wieder für Gottesdienste nutzen können“, informiert die Gemeinde.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.