Samstag | 19. September 2020
 
Wülfrath  | 

WIR: Crowdfunding für den Probebetrieb

Von

850 Euro sollen mit dem Partner Stadtwerke in der "Wülfrath Crowd" gesammelt werden. Damit sollen für den Probebetrieb im ehemaligen VHS-Haus Böden hergerichtet und eine Teeküche eingerichtet werden.

An den Fenster des Ex-VHS-Hauses ist zu erkennen: Hier geht es bald um das "WIR". Foto: TME

Die „Wülfrath Crowd“ ist um einen Partner reicher: Nach Wülfrath pro (abgeschlossen) und der Awo (noch im Prozess) steigt nun die Initiative „WIR – Wülfrather Ideen Räume“ ins Crowdfundig ein – mit den Stadtwerken als Partner an der Seite.

Das ist die Idee: Die Stadtwerke Wülfrath stellen in der „Wülfrath Crowd“ einen Fördertopf von 2000 Euro zur Verfügung. „Jedes eingehende Projekt erhält hiervon ein Startgeld von 100 Euro“, erklärt Dina Sulewski, Projektverantwortliche bei den Stadtwerken. Der Projektstarter muss allerdings in der festgelegten Projektzeit um Unterstützer werben, um die 100%-Schwelle zu erreichen, denn nur dann wird die Fördersumme ausgezahlt. „Hier sind vor allem die Unterstützer wichtig, denn auch mit kleinen Beiträgen kann man Großes auf der Wülfrath Crowd bewirken“, so Dina Sulewski weiter.

Die Initiative „WIR“ hat sich als Zielgröße 850 Euro auf die Fahnen geschrieben. Diese Summe soll bis zum 30. August zustande kommen. Bis Mitternach standen schon 510 Euro auf der Habenseite.

„WIR“ ist die Initiative, die dem leer stehenden, ehemaligen VHS-Haus neues Leben einhauchen möchte. An den Fenstern sind auch schon keine Werbezettel für längst gelaufene VHS-Veranstaltungen zu sehen, sondern das vielfarbige „WIR“-Logo. „WIR“ möchte in dem Haus einen Ort der Begegnung für Kultur, Sport und Bildung schaffen. „Die leerstehende Immobilie an der Wilhelmstraße 189 hat uns inspiriert, da sie am nördlichen Eingang der Fußgängerzone zentral liegt und gut erreichbar ist. Uns schwebt eine Begegnungsstätte für alle Wülfrather vor, in der aktives Vereinsleben, umfangreiche Kursprogramme sowie private Feste und Feiern stattfinden können und somit den nördlichen Teil der Innenstadt wiederaufleben lassen“, so die Initiative.

Im Rahmen des Stadtentwicklungsprogramms soll die Immobilie saniert und modernisiert werden. Bis das der Fall ist, gehen noch Jahre ins Land. Daher möchte „WIR“ in einem Probebetrieb nachweisen, dass die Idee funktioniert. Die Herrichtung der Räume für so eine Nutzung zahlt die Initiative, nicht die Stadt. Mit dem Geld aus dem Crowdfundig sollen die Böde hergerichtet werden, soll eine kleine Teeküche eingerichtet werden.

Mehr über dieses Crowdfunding finden Sie mit einem Klick hier.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.