Montag | 20. Mai 2019
 
Kurz notiert im Neanderland  | 

Velbert | Nach Buttersäure-Attacke werden Zeugen gesucht

Von

Gestern um 19.30 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Einsatz an der Oststraße 15 in Velbert-Mitte gerufen. Ein bisher noch unbekannter Einzeltäter hatte im Eingangsbereich eines Bistros eine zunächst unbekannte Flüssigkeit ausgeschüttet, woraufhin sich sofort ein besonders übler Fäkalgeruch im Erdgeschoss des gesamten Wohn- und Geschäftshauses ausbreitete.

Die Polizei sperrte die Oststraße im Bereich des Einsatzortes für Fußgänger und Fahrzeuge komplett ab und leitete den Verkehr um bzw. ab. Hierdurch kam es zu entsprechenden Verkehrsstörungen. Die Feuerwehr führte umfangreiche Maßnahmen zur schnellen Begutachtung und Versorgung von anwesenden Bistrobesuchern durch, welche die Lokalität bereits eigenständig verlassen hatten. Nachbarn oder Besucher unmittelbar angrenzender Lokalitäten wurden von der Feuerwehr beim Verlassen der Räumlichkeiten entweder begleitete oder zum dortigen Verbleib aufgefordert.

Nach nur kurzer Zeit konnte die ausgeschüttete Flüssigkeit von der Feuerwehr als Buttersäure identifiziert werden. Lediglich eine 21-jährige Angestellte, welche bereits versucht hatte die Flüssigkeit vor Eintreffen der Feuerwehr wegzuwischen, erlitt eine Augenreizung und wurde deshalb vorsorglich zur ambulanten ärztlichen Versorgung in eine Essener Klinik gebracht. Weitere Verletzte wurden nicht bekannt. Es entstand noch nicht genau zu beziffernder Schaden im Bereich des Bistros.

Das fachgerechte Aufnehmen und Entsorgen der Buttersäure wurde veranlasst und durchgeführt. Die Straßensperrungen konnten nach etwa einer Stunde wieder aufgehoben, alle vorsorglich gesperrten Räume wieder freigegeben werden.

Bisher liegen der Velberter Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft, Verbleib oder Motivation des unbekannten Täters vor. Dieser wird von ersten Zeugen nur als insgesamt dunkel, mit dunkler Hose und schwarzer Kapuzenjacke bekleidet beschrieben. Diese Person soll eine 1,5 Liter große PET-Flasche mitgeführt haben, aus welcher die Flüssigkeit verschüttet wurde. Polizeiliche Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.