Donnerstag | 1. Dezember 2022
 
Neanderland  | 

Medizinforum: Das schwache Herz

Von

Bei einer Herzschwäche, auch Herzinsuffizienz genannt, ist das Herz nicht mehr in der Lage, den Körper auseichend mit Blut und deshalb mit lebenswichtigem Sauerstoff zu versorgen. Dies führt zu typischen Symptomen wie Luftnot bei Belastung oder auch stark geschwollenen Beinen. In Deutschland leiden fast vier Millionen Menschen an einer Herzschwäche.

Bild: Helios Klinikum Niederberg

Eine Herzschwäche kann unter anderem als Folge von koronaren Herzerkrankungen, Herzinfarkt, Bluthochdruck, einem angeborenen Herzfehler oder Herzrhythmusstörungen entstehen. Ebenso kann sie durch eine Herzmuskelerkrankung oder eine Entzündung des Herzmuskels ausgelöst werden. Dem Herz widmet sich das nächste Medizinforum im Helios Klinikum Niederberg in Velbert.

Im Anfangsstadium einer Herzschwäche, kann sie unbemerkt bleiben und nur leichte Beschwerden auslösen. Bei einer fortgeschrittenen Herzschwäche hingegen, fallen meist schon einfache Alltagsaktivitäten schwer. Doch verschiedene Behandlungen können die Beschwerden lindern und die Lebenserwartung erhöhen.

Zur Grundbehandlung gehören beispielweise Beta-Blocker, ACE-Hemmer, SGLT2 Inhibitoren und Aldosteronantagonisten sowie Entwässerungstabletten. Alle fünf Medikamente lindern die Beschwerden. Die ersten vier verbessern außerdem die Lebenserwartung und können Aufenthalte im Krankenhaus verhindern.

Neben einer medikamentösen Therapie kann für einige Betroffene mitunter auch ein Schrittmacher dabei helfen, beide Herzklammern wieder in Einklang zu bringen. Auch ein kleines elektrisches Gerät, implantierbarer Defibrillator (ICD), welches den Herzrhythmus überwacht und im Notfall automatisch einen Stromstoß abgibt, kann bei einer Herzschwäche eine erfolgsversprechende Behandlung sein.

Alle Fragen zum Thema Herzschwäche, welche Erkrankungen es gibt und wie diese behandelt werden, erörtert unser Spezialist Dr. med. Lars Bansemir, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Diabetologie am Dienstag, den 22. November 2022 ab 18:00 Uhr im Medizinforum. Im Anschluss nimmt sich der Mediziner Zeit für persönliche Fragen.

Die Veranstaltung findet im Helios Klinikum Niederberg, Robert-Koch-Str. 2 (Sitzungszimmer 1&2) in Velbert statt. Es gelten die allgemein üblichen Hygiene-Regeln. Zutritt nur mit vorherigem negativen Test. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Händedesinfektion entsprechend der Hinweisschilder ist obligatorisch.

Da die Plätze begrenzt sind, wird um eine telefonische Anmeldung gebeten: 02051/982-1801. Die Teilnahme ist kostenfrei.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.