Montag | 18. Oktober 2021
 
Sport in Wülfrath  | 

Fußball | Erst in der Verlängerung war für den FCW Schluss

Von

Wülfrath verliert knapp 0:1 gegen den ASV Mettmann im Kreispokal.

Symbolbild (Urheber: Bplanet /shutterstock.com)

Der 1. FC Wülfrath hat das Halbfinale im Otelo-Kreispokal denkbar knapp mit 0:1 verloren. Die Entscheidung für den ASV Mettmann fiel allerdings erst in der Verlängerung.

Von Anfang an zeigten beide Mannschaften, dass sie trotz ihrer Aufgaben in den Ligen unbedingt gewinnen wollten. Der FCW zeigte über die gesamte Spielzeit das strukturell bessere Aufbauspiel und ließ einen Klassenunterschied über die gesamte Spielzeit nicht erkennen. Immer wieder trieben die erfahrenen Spieler Martin Haschke, Julian Guxha und Engin Kizilarslan das Spiel nach vorne an und ließen gleichzeitig in der Defensive gegen die teilweise harmlosen Stürmer kaum Chancen zu.

Die Wülfrather erspielten sich einige Chancen, ließen aber klare Möglichkeiten wie in den letzten Spielen ungenutzt. So hatte Torjäger Davide Mangia in der 89. Minute die Entscheidung zugunsten des FCW auf den Fuß. Er lief allein auf das Mettmanner Tor zu, umspielte den Torwart und schoss zu schwach aufs Tor, sodass ein Mettmanner Abwehrspieler den Ball von der Linie kratzte.

Aufgrund des sehr schnellen und intensiven Spiels über 120 Minuten wird der FCW am Freitag nur leicht trainieren und anschließend mit dem Vorstand abendessen. Am kommenden Sonntag wird die gleiche Einstellung und Leistung erforderlich sein, um beim starken SV Union Velbert zu bestehen. Das Spiel beginnt um 15 Uhr.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.