Sonntag | 9. Mai 2021
 
Kurz notiert in Wülfrath  | 

Nach Testphase: Stadt stellt auf umweltfreundliche Hundekotbeutel um

Von

17 Hundebesitzer:innen haben sechs Wochen lang die zu 85 Prozent aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr hergestellten Hundekotbeutel getestet. Zwölf Besitzer:innen haben der Abfallberatung von ihren Erfahrungen berichtet. Die Ergebnisse sind durchweg positiv.

Bewertet wurden die Druck-, Reiß- und Tragfähigkeit sowie die Wasserfestigkeit. Die Beutel sind laut Tester:innen angenehm anzufassen und leicht zu verknoten. Nach dem Schulnotenprinzip lagen die Antworten zwischen „eins“ und „zwei“. Aufgrund der Erfahrungen, wird die Stadt zeitnah auf die Öko-Hundebeutel umstellen.

„Für die neuen Hundekotbeutel werden kaum neue Erdöl-Ressourcen verbraucht und weniger Energie für die Herstellung benötigt, sodass bis zu 70 Prozent CO² eingespart werden kann“, so die Abfallberatung.

25.000 Hundekotbeutel werden jedes Jahr kostenfrei ausgegeben. Bei 1600 angemeldeten Hunden in Wülfrath entspricht dies einer Menge von rund 16 Beuteln pro Hund und Jahr. Die Öko-Variante ist ein weiterer Beitrag zum Umweltschutz in Wülfrath.

Die Stadt weist darauf hin, dass Hundekot aus hygienischen Gründen auch in der Öko-Tüte im Restmüll entsorgt werden muss.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.