Sonntag | 25. September 2022
 
Wülfrath  | 

Retter präsentieren ihre wichtige Arbeit

Von

Ein Blaulichttag mit drei Schirmherren: Auch NRW-Minister Reul kommt zum Aktionstag auf dem Angermarkt-Parkplatz.

Heiko Dietrich ist einer der Organisatoren des Blaulichttages. Foto: privat

Nach der Pandemie bedingten Absage im Jahr 2020, veranstalten die Wülfrather Hilfsorganisationen DLRG, DRK, Freiwillige Feuerwehr Wülfrath, THW Heiligenhaus/Wülfrath und die Kreispolizeibehörde Mettmann wieder den Wülfrather Blaulichttag.

Am  Sonntag, 14. August, von 11 bis 17 Uhr, stellen die Organisationen auf dem Parkplatz des Angermarkts ihre wichtige Arbeit der Bevölkerung vor und zeigen, wie vielfältig ihre Tätigkeiten sind.

Die Schirmherren des Blaulichttages 2022, Bürgermeister Rainer Ritsche, Landrat Thomas Hendele und der Innenminister Herbert Reul, werden an diesem Tag gemeinsam den Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren Dank für ihr Engagement aussprechen und die Besucherinnen und Besucher begrüßen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir drei hochkarätige Schirmherren gewinnen konnten, die sich trotz eines vollen Terminkalenders die Zeit nehmen, zu kommen“, sagt Heiko Dietrich vom Organisationsteam.

Doch nicht nur die hochkarätigen Gäste, auch das Angebot kann sich sehen lassen: Neben einer gemeinsamen Einsatzübung aller Verbände, kann man sich über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und Tätigkeiten informieren.

Die Kreispolizeibehörde Mettmann wird mit Sonderfahrzeugen, wie einem Wasserwerfer, aber auch mit einem sogenannten Ablenkungssimulator vertreten sein, bei dem die Ablenkung am Steuer durch das Handy verdeutlicht werden kann. Auch die Personalwerbung sowie die Experten der Kriminal- und der Verkehrsunfallprävention werden vor Ort sein um polizeispezifische Fragen von Bürgerinnen und Bürgern zu beantworten.

Bei der DLRG kann man sich das Rettungsboot „Mettmann“ ansehen und mit der Angel oder Rettungsbooten das Retten üben.

Die Freiwillige Feuerwehr stellt ihre Fahrzeuge und Gerätschaften vor und berät rund um den Brandschutz. Auch eine Spritzwand wird natürlich nicht fehlen.

Neben den beeindruckend großen Fahrzeugen die es beim THW gibt, können die Besucher ihre Geschicklichkeit und Feinmotorik am Hebekissen-Labyrinth und am Hydraulischen Retter ausprobieren. Ob man eine ruhige Hand besitzt, kann man beim Heißen Draht unter Beweis stellen. Daneben gibt es Wissenswertes und Informatives über das THW und den Ortsverband zu erfahren.

Einmal einen Rettungswagen von innen sehen, kann man beim Stand des DRK. Dazu gibt es eine Teddy-Klinik. Hier können Kinder anhand ihres mitgebrachten Kuscheltieres erfahren, was alles passiert, wenn man mal ins Krankenhaus muss.

Weitere Spielstationen für Kinder sind das Kistenklettern und eine Hüpfburg.

Für das leibliche Wohl bekommen die Organisationen Hilfe von den Kalkstädtern, die sich um die Verpflegung kümmern werden.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.