Montag | 28. November 2022
 
Wülfrath  | 

„Das Kreuz im Angergarten wieder neu errichten“

Von

Die CDU ist mit dem Vorgehen nicht einverstanden. Nach TME-Informationen gibt es seitens der Kirchengemeinden bisher aber keinen Antrag, ein neues Kreuz aufzustellen.

Hier im Angergarten stand das Dorfkirchentagskreuz. Foto: TME

Der Abriss des Dorfkirchentagskreuzes am Buß- und Bettag und die Ankündigung des Bürgermeisters, den Wiederaufbau an dieser Stelle wegen der „Trennung von Kirche und Staat“ nicht zu genehmigen, waren Thema in der aktuellen Sitzung der CDU-Fraktion. Der Vorsitzende Axel Effert widersprach ausdrücklich der Darstellung des Bürgermeisters, alle Fraktionsvorsitzenden hätten dem Vorgehen so zugestimmt. „Es ging nur um den schlechten Zustand des Kreuzes“, so Effert. Dabei habe Einigkeit darin bestanden, dass die Stadt nicht für Pflege und Unterhaltung aufkommen könne, sondern dies Sache der Kirchengemeinden sei. Nach Infos von TME war es auch ein Gutachten seitens der Ev.-ref. Kirchengemeinde, das den Abriss geradezu empfohlen habe. Die Standsicherheit seit nicht mehr gegeben gewesen. Der Abriss sei im Interesse der Verkehrssicherungspflicht notwendig gewesen.

Die CDU-Fraktion unterstützt ausdrücklich den jetzt von beiden Kirchengemeinden geäußerten Wunsch, das Dorfkirchentagskreuz an dieser Stelle wieder zu errichten. „Es geht hier nicht um die Trennung von Kirche und Staat“, betonte der Fraktionsvorsitzende, „sondern um Toleranz und Ge- schichte. Dies ist ein Thema, das in unserer Zeit wichtiger ist denn je. Das Kreuz erinnert an die Dorfkirchentage für gelebte Ökumene, die Wülfrath weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ge- macht haben. Der Standort des Kreuzes ist damals zwischen der Stadt und den Kirchen vereinbart worden.“ Da beide Kirchengemeinden bereit seien, weiterhin für die mit dem Kreuz verbundenen Kosten aufzukommen, unterstütze die CDU-Fraktion den auch in der Bevölkerung weit verbreiteten Wunsch, das Kreuz an dieser Stelle wieder aufzubauen.

Wie Vertreter der Kirchengemeinden TME bestätigt haben, gab es bisher keinen Antrag, das Kreuz wieder aufzustellen. So sollen beide Gemeinden sich seit dieser Woche im Gespräch befinden. Demnach sei es aber keine beschlossene Sache, einen Antrag auf Errichtung eines Kreuzes zu stellen.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.