Donnerstag | 18. Januar 2018
 
Sport in Wülfrath  | 

Handball | Die Wombats wollen Köln einen großen Kampf liefern

Von

An diesem Freitagabend erwartet der Turnerbund den Zweiten der 3. Liga in der Fliethe. Anwurf ist um 20.30 Uhr.

Faßbender schwört sein Team ein. Foto: TME

Eine Szene, die für sich und die Spielerinnen spricht: Lena Feldstedt und Lisa Sippli fahren Rad in der Halle Fliethe, während dort eine Jugendmannschaft trainiert; zwei, die an ihrem Comeback bei den Drittliga-Handballerinnen des TB Wülfrath arbeiten. „Der Einsatz stimmt einfach bei allen. Da gibt’s nix“, kommentiert Trainer Lars Faßbender gegenüber TME. Eine Mannschaft mit Charakter, Spielerinnen mit der richtigen Einstellung: Daran hat es bei den Wombats nicht gelegen, dass sie erst einen Sieg auf dem Konto haben. An diesem Freitag steigt der Turnerbund in die Rückrunde ein. Der Tabellenletzte erwartet um 20.30 Uhr den Tabellenzweiten in der Halle Fliethe. Hört sich nach einer klaren Sache an, oder? Faßbender kündigt zumindest einen großen Kampf an.

Einstellung, Charakter, Kampf: All das wird auch gefragt sein. Nicht nur, weil ein scheinbar übermächtiger Gegner kommt. Sondern weil vor allem der Kader der Wülfratherinnen überschaubar ist. „Ich habe gerade einmal drei Feldspielerinnen zur Auswechslung auf der Bank“, merkt Faßbender an. Er ist sicher, „dass wir mit kompletten Kader eine gute Chance hätten. Aber auch so ist ein Spiel erst einmal nicht entschieden.“

Der Saisonauftakt gegen den 1. FC Köln hatte dem Liganeuling im September die Grenzen aufgezeigt. „Deren Dynamik und Aggressivität waren wir nicht gewachsen“, erinnert sich Faßbender. Der TBW wurde von den Kölnerinnen überlaufen. „Wir haben uns nach und nach ans Klima der Liga gewöhnt“, betont Faßbender. In der Tat: Wenn bisher auch erst ein Sieg herausgesprungen ist, so haben die Wombats in der Liga Handball mitgespielt. Und diese Entwicklung will das Team – trotz personeller Nöte – fortsetzen. „Wir wollen und werden gegen Köln besser bestehen, wollen die Partie lange offen halten“, so Faßbender.

Das Publikum darf sich auf jeden Fall auf einen attraktiven Gegner freuen. „Mit Vanessa Idelberger haben sie die vielleicht beste Spielerin der Liga in ihren Reihen“, so Wülfrath Trainer.

Angesichts der Verletztenliste ist der TBW nach wie vor auf der Suche nach Verstärkungen. „Wir schauen“, sagt Faßbender. „Ich bin da auch noch optimistisch.“

Optimistisch ist auch Lena Feldstedt. „Die Meniskus-OP ist gut abgelaufen“, sagt sie TME. Vielleicht könne sie kommende Woche schon mit dem Laufen beginnen. „Im Februar bin ich wieder dabei“, sagt sie und lächelt. Leverkusen ist das Ziel. Dann hätte sie nur zwei Spiele verpasst. Auch Lisa Sippli lässt sich nicht hängen. „Jetzt kommen die Drähte bald raus“, sagt sie nach der Finger-OP. Auch sie sieht sich schon bald wieder auf dem Feld. Wie gesagt: An Einstellung mangelt es den Wombats nicht…


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.