Montag | 8. August 2022
 
Mettmann  | 

Geldübergabe fand vor dem Amtsgericht statt

Von

Schockanruf: Mettmannerin (61) um fünfstelligen Geldbetrag betrogen

Symbolbild: Nachdem eine 61-Jährige Opfer von Telefonbetrügern geworden ist, warnt die Polizei erneut eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der Anrufer!

Gestern wurde eine 61-jährige Seniorin durch einen sogenannten Schockanruf um eine geringe fünfstellige Bargeldsumme betrogen. Die Polizei ermittelt und möchte den Vorfall nutzen, um eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der Betrüger zu warnen.

Gegen 14.40 Uhr erhielt eine 61-Jährige den Anruf einer Frau, die sich als Tochter der Seniorin ausgab. Sie schilderte unter Tränen, dass sie einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Anschließend wurde das Gespräch an einen vermeintlichen Polizeibeamten und im späteren Verlauf an einen angeblichen Staatsanwalt übergeben, der der geschockten Seniorin eindringlich vermittelten, dass sie nur mittels einer fünfstelligen Kaution eine sofortige Untersuchungshaft ihrer Tochter abwenden könne.

Die 61-Jährige sicherte umgehend ihre finanzielle Hilfe zu und begab sich zu ihrer Hausbank, wo sie einen geringen fünfstelligen Betrag abhob. Absprachegemäß brachte sie das Bargeld anschließend zum Haupteingang des Amtsgerichtes Mettmann an der Gartenstraße. Gegen 17.20 Uhr erschien ein Mann, dem sie das Bargeld übergab. Er gab vor, noch einige Formulare ausfüllen zu müssen und entfernte sich fußläufig von der Gartenstraße in Richtung Ringstraße.

Da er auch nach längerer Wartezeit nicht zurückkehrte und die Anrufer über die zuvor übermittelte Telefonnummer nicht mehr erreichbar waren, informierte die Seniorin folgerichtig die Polizei und der Betrug fiel auf.

Die Dame erstattete Anzeige auf der Polizeiwache. Der Geldabholer konnte trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung der Beamten im Umfeld nicht mehr angetroffen werden.

Die Seniorin kann den Abholer folgendermaßen beschreiben:

   - circa 30 Jahre alt
   - circa 170 cm groß
   - kräftige Statur
   - dunkle Haare
   - Bart
   - südosteuropäisches Aussehen
   - bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer schwarzen Hose
   - trug einen Mundschutz

Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu der Identität oder dem Verbleib des Geldabholers tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Mettmann, Telefon 02104 / 982 6250, in Verbindung zu setzen.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.