Montag | 30. November 2020
 
Kurz notiert in Mettmann  | 

Kolpingsfamilie unterstützt wieder das „Friendshiphome“ in Manila

Von

Was können acht Computer bewirken? Im Friendshiphome in Manila sichern sie die Zukunft von 100 Kindern und Jugendlichen ab Klasse 3 bis zum Abitur.

Wegen der Corona-Pandemie hat die Kolpingsfamilie Mettmann dem Friendshiphome mit einer großzügigen Spende für den Kauf der Computer geholfen. Ein totaler Bildungs-Lockdown bis Mai 2021 machte es den Slumkindern in Manila fast unmöglich, ihre Bildungschancen wahrzunehmen.

Nun kann in kleinen Gruppen stundenweise gelernt und so der Anschluss an die online vermittelten Lernstoffe gehalten werden. Das Lernangebot im Friendshiphome bietet den Kindern und Jugendlichen auch die Möglichkeit, zeitweilig der extrem belastenden Enge des Slums von Manila/Malate zu entgehen.

Foto: privat
Foto: privat

Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.